top
bottom
Vorläufige Endsumme der großen Spendengala!

13 987 486 Euro: „Ein Herz für Kinder“ sagt DANKE!

„Ein Herz für Kinder“ Sehen Sie hier die Höhepunkte der Sendung.

Die Stars am Telefon waren gerührt. „Es haben so viele Kinder angerufen“, erzählte nach der Gala Schauspielerin Alexandra Kamp (44). „Sie haben ihr Taschengeld gespendet. Manche haben sich entschuldigt, dass sie nicht mehr geben können.“

Stars auf dem Roten Teppich
Die ergreifende Rede von
Charlène von Monaco
„Ein Herz für Kinder“
rührte die Fürstin
zu Tränen
Franziska van Almsicks
bewegende Laudatio
BILD-Chef verleiht
Ehrenpreis an Gottschalk
Diese Stars haben ein Goldenes Herz
So glamourös war
der rote Teppich
Das sagten die Promis nach der Show

Was für ein wundervoller Abend, an dem Kinder für arme Kinder spenden!

Ein Abend, an dem Deutschland zeigte, wie viel Herz es hat. Danke, Deutschland, für diesen zauberhaften Abend!

Bis zu fünf Millionen Zuschauer sahen live die Spendengala der BILD-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ im ZDF.

Nach mehr als drei Stunden voller großer Gefühle hatten sie sagenhafte 13 987 486 Euro gespendet.

Einen Tag nach der Gala waren es sogar 14 238 154 Millionen Euro, von denen jeder Cent ohne Abzüge Kindern in aller Welt zugute kommt.

Danke, Deutschland, für dein großes Herz für Kinder!

Zwei Spender taten sich besonders hervor, stockten den Spendentopf jeweils um siebenstellige Summen auf.

• Millionen-Knaller Nummer eins: Telekom!

Für jedes gesammelte Alt-Handy versprach die Telekom, zwei Euro an „Ein Herz für Kinder“ zu spenden. Am Samstag überreichte Telekom-Chef René Obermann nun einen (großzügig aufgerundeten) Scheck – über 1,5 Mio. Euro!

585 758 alte Handys sammelte die Telekom bis zur Gala, gewann damit eine Wette aus „Wetten, dass ..?“.

Anfang Oktober hatte die Telekom versprochen, in nur zehn Wochen mindestens eine halbe Million Handys zusammenzubekommen.

„Mit unserem Engagement für die Hilfsorganisation wollen wir einen Beitrag dazu leisten, dass Kinder eine faire Chance haben und in ihren sozialen, medizinischen und schulischen Bedürfnissen gefördert werden“, sagte Obermann.

• Millionen-Knaller Nummer zwei: Bofrost!

Mehr als eine halbe Million Rezeptkalender verkauften die 3000 Bofrost-Fahrer bis zur Gala, ein Euro pro Kalender ging an „Ein Herz für Kinder“.

Dazu spendeten Bofrost-Kunden durch den Kauf bestimmter Produkte je zehn Cent an die BILD-Hilfsorganisation. Nun überreichte Bofrost-Geschäftsführer Dr. Thomas Stoffmehl einen Scheck über 1 Mio. Euro – wie schon in der Gala 2010.

„Ich bin selbst gerade Vater geworden“, so Stoffmehl, „es ist mir deshalb ein besonderes Anliegen.“

Danke, Deutschland, für dein riesiges Herz für Kinder!

DIE PRINZESSIN MIT DEM GOLDENEN HERZEN

Sie weinte, tupfte sich die Tränen von ihrer zarten Haut. Immer wieder funkelten ihre blauen Augen vor Rührung.

Fürstin Charlène (33) von Monaco war DER Stargast der glanzvollen „Ein Herz für Kinder“-Gala. Und dabei so anfassbar, so herzlich, so emotional.

GROSSE MOMENTE.

Seit ihrer Hochzeit mit Fürst Albert II. von Monaco (53) hat man sie nicht mehr so gerührt gesehen ...

Die Schicksalsgeschichten der Kinder, die in der Gala-Show gezeigt wurden, erschütterten die Fürstin so sehr, dass sie sich immer wieder den Übersetzungs-Kopfhörer aus dem Ohr nahm.

„Sonst hätt ich gar nicht mehr mit dem Weinen aufhören können“, gesteht Charlène.

Die Fürstin wurde für ihr Engagement mit dem „Goldenen Herzen“ von „Ein Herz für Kinder“ geehrt.

Sie präsentierte in der Gala ihre eigene Stiftung, die „Princess Charlene Foundation“.

Um vor dem Millionenpublikum ihre Stimme nicht zu verlieren, ließ sie sich zuvor Honig hinter die Bühne bringen und „ölte“ damit ihre Stimmbänder.

Als die großartige Spendensumme für „Ein Herz für Kinder“ bekannt gegeben wurde, fiel sie spontan Friede Springer um den Hals.

Charlène ist nicht nur eine Prinzessin, sie ist auch ein wunderbarer  Herzensmensch.

Die ehemalige Weltklasse-Schwimmerin blieb nach der Gala lange auf der After-Show-Party. Sie fühlte sich sehr wohl an der Seite ihrer Vertrauten Franziska van Almsick, die die Laudatio auf sie gehalten hatte.

Zum Abschied, um 3 Uhr morgens, warf sie den Umstehenden einen galanten Luftkuss zu.

Gestern verließ Charlène im fürstlichen Privatjet die Hauptstadt Richtung Monaco – mit dem „Goldenen Herzen“ im Gepäck.

Und unzähligen Herzen, die sie an diesem Abend für sich gewonnen hat ...

Hier hilft
„Ein Herz für Kinder“

Die Idee

1978 rief Verleger Axel Springer "Ein Herz für Kinder" ins Leben. Wie vor mehr als drei Jahrzehnten alles begann...
zur Geschichte