top
bottom
Gesundheitsinitiative

DANKE für das Spielzeug, liebe Cleven-Stiftung!

Diese Tonne hat es wirklich in sich!

Hans-Dieter Cleven (70), der Gründer der Cleven-Stiftung, überreichte 60 Berliner Schulkindern einen bis zum Rand mit Spiel- und Sportgeräten gefüllten Container. Seine Mission: Die Kids mit Skateboard und Hula-Hoop-Reifen fit für die Zukunft machen!

Seit 2005 arbeitet die Initiative „fit-4-future“ deutschlandweit, bis Jahresende sollen 200 000 Kindern die Themen Bewegung und Ernährung spielend nähergebracht werden. Unterstützt wird die Initiative von der BILD-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder".

Die Gesundheits- und Bewegungsförderung im Kindesalter ist zentrales Thema der Cleven-Stiftung, da bereits jedes 5. Kind hier an Übergewicht leidet. An dem fit-4-future Programm nehmen bereits über 250 000 Kinder und rund 10 000 Lehrer teil.

Fit-4-future ist eine Gesundheits- und Bewegungsinitiative für Kinder an Grundschulen. Es ist mit den Modulen Bewegung, Ernährung und Brainfitness auf 3 Jahre angelegt und hat das Ziel, Spaß an Bewegung zu vermitteln und grundmotorische Fähigkeiten zu fördern, Lebensgewohnheiten und Essverhalten positiv zu beeinflussen und geistige Leistungsfähigkeit, Konzentration, Stressabbau und Schlaf zu fördern.

Um das Programm durchführen zu können, schließt fit-4-future mit den Schulen eine Schulpartnerschaft ab. Dabei werden der Schule die Materialien für die einzelnen Module zur Verfügung gestellt. Die Schulen werden mindestens drei Jahre unterstützt und kostenlos betreut, mit Drucksachen und Infomaterial versorgt. Zudem werden Workshops und Aktionen für Kinder durchgeführt. Die Schulen verpflichten sich zur aktiven Umsetzung und Teilnahme an dem Programm sowie zur Teilnahme an den jährlichen Info-Veranstaltungen und Weiterbildungen.

Die einzelnen Module beinhalten eine Spieltonne mit rund 20 verschiedenen Spiel- und Sportgeräten, Ersatzmaterial, einer Brainfitness-Box mit Spielgeräten, einem Ideen-Katalog, Kommunikationsmitteln wie Broschüren, Aktionskarten für die Kinder, Ernährungskarten, Broschüren und Workshops von Ernährungsberatern und Brainfitness für die Kinder, Lehrer und Eltern.

Das Projekt startete in 2005 in Hamburg und läuft mittlerweile an 524 Schulen in 14 Bundesländern, d.h. jede 32. Grundschule ist integriert. Das Projekt wird laufend wissenschaftlich evaluiert und weiterentwickelt durch das Institut für Sport- und Sportwissenschaften der Uni Basel.

Jetzt wird das Programm mit großzügiger Unterstützung von „Ein Herz für Kinder“ in sozialen Brennpunkten um 50 Schulen an den bestehenden Standorten erweitert. Vorrangig sollen Schulen, die sich bereits beworben haben und auf der Warteliste stehen, eingebunden werden, mit je 10 Schulen in den Regionen Köln, Bremen und Düsseldorf sowie 15 Schulen in Berlin.

Hier hilft
„Ein Herz für Kinder“

Die Idee

1978 rief Verleger Axel Springer "Ein Herz für Kinder" ins Leben. Wie vor mehr als drei Jahrzehnten alles begann...
zur Geschichte