top
bottom
Bangui

Instandsetzung der Kinderklinik

Die Zentralafrikanische Republik ist das zweitärmste Land der Welt, gezeichnet durch schlechte Lebensbedingungen und eine schwache Grundversorgung in allen Bereichen. Von den 4,4 Millionen Menschen, die hier leben, haben nur circa 25 Prozent der Bevölkerung Zugang zu sauberem Trinkwasser und nur 10 Prozent der Bevölkerung stehen Latrinen zur Verfügung. Das Land hat eine der höchsten Kindersterblichkeitsraten der Welt. Fast jedes fünfte Kind erlebt seinen fünften Geburtstag nicht.

In Bangui, der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik, steht das einzige Kinderkrankenhaus des Landes. Es in einem extrem schlechten Zustand. Die Instrumente sind veraltet und das Gebäude stark baufällig. Auch an qualifiziertem Personal mangelt es, sodass in einem Notfall oftmals nicht schnell genug reagiert werden kann. 

Jedes Jahr werden rund 15 000 kranke Kinder in der Klinik behandelt, acht Prozent von ihnen überleben nicht.

Um die medizinische Versorgung der Mütter und Kinder in Bangui zu verbessern, sollen nun der Operationsbereich und die Intensivstation der Kinderklinik renoviert und mit medizinischen Geräten ausgestattet werden.

Damit die Bauarbeiten so schnell wie möglich starten können, unterstützt „Ein Herz für Kinder“ die Klinik großzügig bei der Renovierung und Instandsetzung des OP-Bereichs und der Intensivstation sowie deren Ausstattung.

Hier hilft
„Ein Herz für Kinder“

Die Idee

1978 rief Verleger Axel Springer "Ein Herz für Kinder" ins Leben. Wie vor mehr als drei Jahrzehnten alles begann...
zur Geschichte