top
bottom
Sri Lanka

Neuer Kindergarten in Tangalle

Politische Unruhen und Attentate gehören leider zum Alltag in Sri Lanka. Besonders viele Kinder aus dem Norden des Landes haben dadurch ihre Eltern verloren, oftmals nicht einmal mehr einen Angehörigen, bei dem sie Zuflucht finden können. Schwer traumatisiert würde ihnen einen Leben auf der Straße voller Gewalt und Gefahren drohen, gäbe es nicht das Kinderheim Eliya in Tangalle, dass einigen Kindern liebevolle Betreuung und Pflege schenkt.

Im November 2011 eröffnete eine deutsche Krankenschwester das Kinderheim, in dem derzeit 18 Jungen leben – darunter auch Kinder mit körperlichen Behinderungen. Durch mangelndes Wissen werden in Sri Lanka behinderte Kinder meist nicht gefördert (zum Beispiel durch gezielte Physiotherapie, Logopädie usw.). Durch die Scheu der Verwandten wachsen behinderten Kinder in einer lieblosen und reizarmen Umgebung auf und verlieren somit noch mehr von ihren noch funktionierenden Sinnen. Um ihrem Leben Hoffnung und vor allem bestmögliche Förderung zu schenken, finden auch behinderte Kinder Zuflucht in dem Heim.

Doch die Pläne der Krankenschwester reichen noch weiter: Auf dem Gelände des Heims plante sie ebenfalls den Bau eines Kindergartens, in dem sowohl Kinder aus dem Heim, als auch aus dem Dorf betreut werden können. Die Leiterin: „Kinder haben ein Recht auf eine glückliche Kindheit in einer harmonischen Atmosphäre. Zu diesem Recht benötigen verwaiste und behinderte Kinder Hilfe, die wir ihnen bieten möchten.“

Da die Baukosten nicht allein von der Einrichtung getragen werden konnten, unterstützte „Ein Herz für Kinder" das Vorhaben. Inzwischen konnte der Kindergarten feierlich eröffnet werden Die Kinder sagen Danke!

Hier hilft
„Ein Herz für Kinder“

Die Idee

1978 rief Verleger Axel Springer "Ein Herz für Kinder" ins Leben. Wie vor mehr als drei Jahrzehnten alles begann...
zur Geschichte