top
bottom
Yahya (2)

Er hat gleich vier Herzfehler, die sein Leben bedrohen

Mehrere Kanülen sind an dem kleinen Arm von Yahya (2) aus Syrien angeschlossen. Er blickt unsicher in die Kamera, Yahya ist nicht wie andere Kinder gesund, er leidet an gleich 4 Herzfehlern.

Die Ärzte in dem von der Rebellion und kriegerischen Auseinandersetzungen gezeichnetem Syrien sind machtlos. Sie können dem kleinen Jungen nicht helfen. Ihnen fehlt es an allem – Medikamenten, Verbandstoffen, medizinischen Geräten. Eine so komplizierte Operation, wie Yahya sie braucht, können die Ärzte unter diesen Umständen nicht durchführen.

Die Eltern von Yahya sind verzweifelt. Sie müssen fürchten, dass ihr Sohn jeden Tag sterben könnte. Deshalb haben sie beschlossen in den Libanon zu flüchten – in der Hoffnung dort jemanden zu finden, der ihrem kleinen Liebling helfen kann.

Und tatsächlich, das „Hammoud Hospital University Medical Center“ erklärte sich bereit, den Jungen zu operieren. Allerdings müssen die Eltern die Kosten für die OP aus eigenen Mitteln aufbringen. Da sie kein Geld habe, um das Leben ihres Sohnes retten zu können, erklärte sich „Ein Herz für Kinder“ bereit, die gesamten Kosten zu übernehmen, damit Yahya endlich gesund werden kann.

Hier hilft
„Ein Herz für Kinder“

Die Idee

1978 rief Verleger Axel Springer "Ein Herz für Kinder" ins Leben. Wie vor mehr als drei Jahrzehnten alles begann...
zur Geschichte