Ihr Javascript im Browser ist deaktiviert.

Es tut uns Leid. Zur sauberen Darstellung der kompletten Webseite wird Javascript benötigt.
Ihr Browser ist entweder veraltet oder/und erlaubt kein Javascript.


Für Spenden und weitere Informationen wenden Sie sich bitte telefonisch oder schriftlich an:

Telefon: 040 347 23 789
Fax: 040 347 23 332
E-Mail: bildhilft@bild.de

Adresse:
BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder”
Axel-Springer-Platz 1
20350 Hamburg

Oder spenden Sie direkt per Überweisung:
BILD hilft e.V. - "Ein Herz für Kinder"
Verwendungszweck: Ein Herz für Kinder
Wenn Spendenquittung gewünscht, bitte Postadresse mit angeben (ab 50 €)

Spendenkonto: 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg
BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00
BIC DEUTDEHH

Zwillinge nach OP gerettet – Ein Herz für Kinder
Menü
Foto: Privat

Hyperinsulinismus

Zwillinge nach OP gerettet

Fröhlich schließen Nilson und seine Frau ihre Zwillinge in die Arme. Vor Glück könnten sie die ganze Welt umarmen, denn Medizinern in Greifswald ist es mit nur einer Operation gelungen, die Leben von Elizabeth und Elias (10 Monate) zu retten.

Die beiden Babys litten seit der Geburt an Hyperinsulinismus. Bei dieser Erkrankung schüttet die Bauchspeicheldrüse zu viel Insulin aus.

Die Folgen sind dramatisch: Zu viel Insulin im Blut führt zu Schweißausbrüchen, Kreislaufschwäche und Herzrasen. Ohne Gegenmaßnahmen kann es zu einer aktuen Unterzuckerung kommen und damit zum Koma oder gar Tod führen.

Genau wie bei der Diabetes, hier schüttet die Bauchspeicheldrüse zu wenig Insulin aus, können die betroffenen Hyperinsulinismus- Patienten medikamentös eingestellt werden. Jedoch gibt es an wenigen Krankenhäusern auf der Welt mittlerweile die Möglichkeit einer Operation. Die Patienten sind nach dem Eingriff völlig gesund und brauchen keine weiteren Medikamente.

Als die Eltern von Elizabeth und Elias von der Chance hörten, setzten sie alles daran, ihren Kindern diese Operation zu ermöglichen. In Argentinien allerdings konnte die OP nicht durchgeführt werden, weil die Ärzte nicht über die Erfahrung, die für einen solchen Eingriff notwendig ist, verfügen.

Der Familie blieb keine andere Wahl, als Hilfe im Ausland zu suchen. Als sich die Universitätsklinik Greifswaldbereit erklärte, die OP durchzuführen, schöpfte die Familie Hoffnung. Noch glücklicher aber waren die Eltern, als sich „Ein Herz für Kinder“ bereit erklärte, einen Großteil der Behandlungskosten zu übernehmen. So stand der Operation nichts mehr im Wege. Inzwischen konnte der Eingriff erfolgreich vorgenommen werden. Die Kinder sind wohlauf und konnten mit ihren Eltern glücklich und vor allem gesund nach Hause fliegen.

Teilen hilft!

Projekte

Carlotta (2) muss jeden Tag 40 Tabletten nehmen

Mukoviszidose

Carlotta (2) hat unheilbare Stoffwechselkrankheit

Carlotta leidet unter der unheilbaren Stoffwechselkranheit Mukoviszidose. Ihr Körper kann Wasser und Sekrete nicht umwandeln.

Emily (6), Alexander (6) und Alan (8, v. li.) sind die ersten Gäste im neuen Spielzimmer

Billstedt

Neue Arche für Kinder-Schutz

In Billstedt hat das Kinder- und Jugendhilfswerk „Arche“ neben Jenfeld einen weiteren Standort.

Prof. Felix Berger vom Deutschen Herzzentrum Berlin untersucht Marium (2) nach dem zweistündigen Eingriff. Die Kleine kann schon wieder lachen

In Afrika

Deutsche Ärzte heilen Kinderherzen

Im Kinderdorf Mbigili in Tansania werden mit Unterstützung von „Ein Herz für Kinder“ vier Kinder-Wohnhäuser saniert und repariert.