Ihr Javascript im Browser ist deaktiviert.

Es tut uns Leid. Zur sauberen Darstellung der kompletten Webseite wird Javascript benötigt.
Ihr Browser ist entweder veraltet oder/und erlaubt kein Javascript.


Für Spenden und weitere Informationen wenden Sie sich bitte telefonisch oder schriftlich an:

Telefon: 040 347 23 789
Fax: 040 347 23 332
E-Mail: bildhilft@bild.de

Adresse:
BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder”
Axel-Springer-Platz 1
20350 Hamburg

Oder spenden Sie direkt per Überweisung:
BILD hilft e.V. - "Ein Herz für Kinder"
Verwendungszweck: Ein Herz für Kinder
Wenn Spendenquittung gewünscht, bitte Postadresse mit angeben (ab 50 €)

Spendenkonto: 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg
BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00
BIC DEUTDEHH

Behindertengerechte Hilfsmittel für Kinder – Ein Herz für Kinder
Menü
Die Kinder der Kita Sagrada Familia bedanken sich bei „Ein Herz für Kinder“ für die Unterstützung

Kolumbien

Behindertengerechte Hilfsmittel für Kinder

„Weg der Hoffnung“ ist der Name eines Hilfsprogramms, das sich hauptsächlich für Kinder und Jugendliche in Villavicencio (Kolumbien) einsetzt. Es eröffnet den Kindern und Jugendlichen, deren Zukunft durch Bürgerkrieg, Vertreibung oder soziale Ungerechtigkeit aussichtslos geworden ist, neue Perspektiven und lässt sie neue Hoffnung für ihre Zukunft schöpfen.

In zwei Elendsvierteln von Villavicencio betreut die kirchliche Stiftung nicht nur zwei Kindertagesstätten, sondern auch Kinder mit Behinderung, einen Jugendbauernhof und ein Ganztagesheim für Jugendliche.

Auf den neuen Matten sind die Kinder bei den therapeutischen Übungen geschützt (Foto: Privat)
Auf den neuen Matten sind die Kinder bei den therapeutischen Übungen geschützt (Foto: Privat)

In der Kita Sagrada Familia im Armenviertel Ciudad Porfia werden rund 460 Kinder betreut – darunter 167 Kinder mit körperlichen, geistigen oder Mehrfach-Behinderungen. Sie sind in die Gemeinschaft der Kita integriert und erhalten zusätzlich spezielle Förderung und therapeutische Behandlung. Rund 130 externe Kinder kommen darüber hinaus nur zu Behandlungen und Anwendungen als Tagespatienten dorthin ohne die Kita zu besuchen. Viele sind auf einen Rollstuhl angewiesen und haben weitere kognitive Behinderungen.

Die Kinder und deren Familien sind meist Opfer von Vertreibungen und auf der Flucht vor den bewaffneten Konflikten. Die Zahl der Binnenflüchtlinge durch Bürgerkrieg und Vertreibung wird von UNHCR auf knapp 4 Millionen Menschen geschätzt. Da die Eltern für den Lebensunterhalt sorgen müssen, werden die behinderten Kinder oft sich selbst überlassen und in den Hütten weg gesperrt. Mit Bussen werden die Kinder in die Einrichtung gebracht, Mitarbeiter machen Hausbesuche und kontrollieren häusliche Situation und das soziale Umfeld der Kinder.

In der Kita werden rund 160 Kinder mit Handicap therapeutisch begleitet (Foto: Privat)
In der Kita werden rund 160 Kinder mit Handicap therapeutisch begleitet (Foto: Privat)

Der Bedarf an Rollstühlen ist besonders groß. Viele sind für Kinder nicht geeignet, andere wiederum haben keinen Rollstuhl in ihren Hütten zu Hause. Sie werden täglich mit dem Bus abgeholt, sind aber außerhalb der Betreuung nicht mobil. Hebekräne für den Transport Gehbehinderter und Gelähmter sind außerdem notwendig, da ältere Kinder oder Jugendliche bei Therapien nur unzureichend transportfähig sind. Durch die steigenden Zahl der Betreuten und den Verschleiß der bestehenden Geräte steigt auch der Bedarf an therapeutischen Geräten und Material.

Die spendenfinanzierte Stiftung ist für die Anschaffung der behindertengerechten Hilfsmittel auf die Unterstützung anderer Organisationen angewiesen. Deshalb erklärte sich „Ein Herz für Kinder“ bereit, die Kosten für die Anschaffung von Leichtbaurollstühlen, Rollstühlen für Kleinkinder, Gehhilfen, Rollatoren, zwei Hebegeräten und weiteren therapeutischen Geräten (z.B. Behandlungsmatten, Ergometer, Sprossenwand etc.) zu übernehmen.

Projekte

Der dreijährige Areg kämpft gegen Nervenkrebs (Neuroblastom). Bitte helfen Sie!

Helfen Sie, Areg zu heilen

Areg kämpft gegen Nervenkrebs

Rund 200 000 Euro kosten die Therapien, um Areg (3) zu retten. Bitte helfen Sie!

Ziel: 140.000 €Benötigt: 138.925 €
Informieren und Spenden
Daniella im Elsa-Kostüm im Krankenhaus.

Es fehlen noch 60 000 Euro

Hirntumor – Daniella braucht dringend Hilfe!

Das kleine Mädchen aus der Ukraine ist jetzt in Regensburg, erhält Strahlentherapie.

Ziel: 60.000 €Benötigt: 46.154 €
Informieren und Spenden
Tugba Tekkal mit dem Trikot der "Scoring Girls"

Integrationsprojekt in Köln

Die Kanzlerin bei den „Scoring Girls"

Tugba Tekkal mit dem Trikot der "Scoring Girls" im RheinEnergieSTADION