Ihr Javascript im Browser ist deaktiviert.

Es tut uns Leid. Zur sauberen Darstellung der kompletten Webseite wird Javascript benötigt.
Ihr Browser ist entweder veraltet oder/und erlaubt kein Javascript.


Für Spenden und weitere Informationen wenden Sie sich bitte telefonisch oder schriftlich an:

Telefon: 040 347 23 789
Fax: 040 347 23 332
E-Mail: bildhilft@bild.de

Adresse:
BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder”
Axel-Springer-Platz 1
20350 Hamburg

Oder spenden Sie direkt per Überweisung:
BILD hilft e.V. - "Ein Herz für Kinder"
Verwendungszweck: Ein Herz für Kinder
Wenn Spendenquittung gewünscht, bitte Postadresse mit angeben (ab 50 €)

Spendenkonto: 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg
BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00
BIC DEUTDEHH

Hilfsflüge für schwer kranke Kinder – Ein Herz für Kinder
Menü
Wir mischen uns dort ein, wo Kinder Hilfe brauchen de|en
Die kleine Emma auf dem Arm ihrer Mama) wurde mit ihren Geschwistern Florian und Marlene von Bremen nach Ingolstadt geflogen. Flying Hope Pilot Rolf Bauer flog die gecharterte Cessna 421.

Flying Hope e.V.

Hilfsflüge für schwer kranke Kinder

Der 2010 gegründete gemeinnützige Verein „Flying Hope“ bietet schwer kranken Kindern und ihren Familien kostenlose Flüge zu medizinischen Behandlungen oder Kuraufenthalten in Hospizen an, die weit von ihrem Wohnort entfernt sind.

Die betroffenen Familien stehen vor dem Problem, wie sie zu Entlastungsaufenthalten in das Hospiz kommen sollen, ohne ihre schwer kranken Kinder stark belastenden Reiseanstrengungen auszusetzen. Viele Kinder krampfen nach stundenlangen Autobahnfahrten oft tagelang und sind stark gestresst durch die Strapazen.

Durch die Spezial-Flüge ermöglicht das private Pilotennetzwerk erkrankten Kindern und deren Familien eine schnelle, unkomplizierte und kostenfreie Reise – schwerpunktmäßig zu Entlastungsaufenthalten in Kinderhospizen. Auch sind diese Flüge ein unvergessliches Erlebnis für die kranken Kinder und deren Geschwister.

Mit der Unterstützung von „Ein Herz für Kinder“ konnte im Jahr 2017 die Durchführung von rund 60 Flügen sichergestellt werden.

Das Foto zeigt die kleine Emma (auf dem Arm ihrer Mama) mit ihren Geschwistern Florian und Marlene. Nach ihrem Entlastungsaufenthalt im Kinderhospiz Löwenherz in Bremen Syke machte Flying Hope Pilot Rolf Bauer mit einer gecharterten Cessna 421 den Rückflug für die Familie möglich.

Das Pilotennetzwerk besteht inzwischen aus 35 ehrenamtlichen Piloten und stellt Zeit, Flugzeuge und das Geld für alle mit dem Flug verbundenen Kosten zur Verfügung.

Damit der Verein ganzjährig Kinder transportieren kann, müssen größere zweimotorige Flugzeuge gechartert werden, die über Enteisung verfügen, Kinder halbliegend transportieren oder einen Rollstuhl oder sperrige Sitzschalen mitführen können. Das Projekt wurde so positiv von Eltern, Ärzten und Sozialarbeitern in den Kinderhospizen, Krankenhäusern und ambulanten Palliativbetreuungen aufgenommen, dass die Anzahl von Fluganfragen für lebensbegrenzt erkrankte Kinder weiter zugenommen hat. Seit der Vereinsgründung vor sieben Jahren konnten 420 Flüge mit kranken Kindern durchgeführt werden. Die Charterkosten für einen entsprechenden Flugzeugtyp liegen bei rund 1200 Euro pro Stunde, ein Flug dauert rund drei Stunden.

Projekte

Christine Rottland (74) mit „ihren“ Kindern: Seit fast 20 Jahren lebt die Bayreutherin in Kenia

Kampf gegen Armut

Kristina Academy - Für die Straßenkinder Mombasas

Sie bettelten um ein paar Cent, kämpften um eine Handvoll Mais. Echter, schmerzhafter Hunger frisst jedes Selbstwertgefühl.

Jan Josef Liefers, Botschafter der NCL-Stiftung, informiert sich über Klaras Fortschritte. Sie kommt alle zwei Wochen mit ihrer Mutter Kathrin zur Enzymtherapie ins UKE

Wenn sie alles verlernen

Horror-Diagnose Kinderdemenz

Klaras Eltern hoffen auf Stillstand. Es kann so schlecht bleiben, wie es ist. Fortschritt ist ein Albtraum, wenn er nur eine Richt

Seit 17 Jahren operiert die pensionierte Orthopädin Annemarie Schraml (65) in Tansania verkrüppelte Kinder. 2000 kleine Patienten hat sie schon erfolgreich behandelt

Ärztin in Tansania

Annemarie (65) hilft Kindern fest im Leben zu stehen

Die pensionierte Ärztin Annemarie operiert in Tansania Kinder, die mit entstellten Beinen zur Welt kommen.