30 Prozent der Kinder haben eine Allergie

Allergien bei Kindern nehmen immer mehr zu. Allein in Deutschland leiden bereits zwischen 20 und 30 Prozent der Kinder an allergischen Erkrankungen wie Neurodermitis, Heuschnupfen, Asthma, Nahrungsmittel- oder Kontaktallergien.

Die Folgen können dramatisch sein: Die Erkrankung führt zu Lernbehinderungen, chronischen Erkrankungen wie z.B. Asthma, kann einen lebensbedrohlichen Allergieschock auslösen, schränkt möglicherweise die Lebenserwartung ein und kann in extremen Situationen zum Tod führen.

Die Auslöser für Allergien sind vielfältig. Für Kontaktallergiker und Kinder mit Neurodermitis können beispielsweise Spielzeuge, Bastelmaterialien, Reinigungs- und Pflegeprodukte problematisch sein, während für Kinder mit Atemwegsallergien die Auswahl der Zimmerpflanzen und die Inneneinrichtung eine Rolle spielen.

Grundsätzlich ist es für die betroffenen Kinder besonders wichtig, Stoffe mit Allergenpotential zu meiden. Außerhalb des häuslichen Umfeldes stellt das für die Betroffenen und ihre Eltern oft eine große Herausforderung dar, z.B. wenn Kindergärten nicht auf die speziellen Bedürfnisse von Kindern mit Allergien eingerichtet sind oder die Erzieher nicht die nötigen Kenntnisse für einen angemessenen Umgang mit Kindern haben, die unter Allergien leiden.

Da Kinder heutzutage viel Zeit in Bildungseinrichtungen verbringen, sind Kitas und auch die Vor- und Grundschule wichtige Orte, an denen Gesundheitsfürsorge stattfinden kann und Schutzfaktoren gestärkt werden können. Hier möchte die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF Institute GmbH) mit einem Präventionsprojekt ansetzen.

Gerade beim Thema Allergien ist eine frühzeitige Sensibilisierung der Betroffenen und der sie Umgebenden erforderlich, denn mit einem bewussten Umgang können Leistungseinbußen und Folgeerkrankungen vermieden werden. Neben der notwendigen Schulung der Erzieher ist es deshalb auch für das Selbstvertrauen der Kinder wichtig, sich mit der Krankheit auseinanderzusetzen, denn es stärkt die Sensibilität und Toleranz der nicht betroffenen Kinder.

Mit Unterstützung von „Ein Herz für Kinder“ kann die Europäische Stiftung für Allergieforschung nun bundesweit das Präventionsprojekt „Bist du auch allergisch?!“ durchführen. Dabei handelt es sich um ein Bilderbuchkino und die begleitende digitale Lernplattform für Erzieherinnen.

Durch das Bilderbuchkino entsteht ein soziales Gruppenerleben, was einen positiven Umgang mit dem Thema fördert. Dies ist elementar, da gerade das Thema „Allergie“ bei Kindern oft mit Ausgrenzung verbunden ist. Es beinhaltet ein biografisches Vorgehen mit Alltagsgeschichten aus der unmittelbaren Erfahrungswelt. Es ist besonders für frühkindliche Bildung in der Kita und Vor-/Grund-schule geeignet.

Die digitale Lernplattform soll parallel zu dem Bilderbuchkino für Pädagogen und Erzieher in Kitas, Horten und Grundschulen angeboten werden. Sie erhalten so die Möglichkeit, sich das Thema Allergie online zu erarbeiten.

Das Projekt soll zu einer bundesweiten Akzeptanz und Integration des Themas Allergien in der allgemeine Gesundheitsfürsorge führen.

 

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH