Schlimme Skoliose veränderte ihr ganzes Leben

Alexandra (12) träumt davon, Model zu werden. Seit ihrem sechsten Lebensjahr steht sie vor der Kamera, hat bereits viele Shootings absolviert und Werbespots gedreht. Doch ihre hoffnungsvolle Karriere steht jetzt vor dem AUS, denn das Mädchen aus Russland leidet an schwerer thorakaler Skoliose. Die Verformung der Brustwirbelsäule ist bereits soweit fortgeschritten, dass schon ein Lungenflügel gequetscht wird, wodurch sie extreme Probleme bei der Atmung hat.

Bei einer Fotosession vor einem Jahr fiel einem Fotografen die schiefe Rückenlinie bei Sascha – so wird sie liebevoll von Freunden und der Familie genannt – auf. Ihre Eltern gingen daraufhin gleich mit ihr zum Arzt. Dabei wurde die Skoliose festgestellt, die bereits sehr weit fortgeschritten war.

In Russland erklärten sich die Ärzte erst nach Abschluss des Oberkörperwachstums bereit, das Mädchen zu operieren. Doch die Aussicht, er in zwei Jahren endlich von den Schmerzen und Einschränkungen befreit zu werden, lässt nicht nur Alexandra, sondern auch ihre Eltern verzweifeln.

Seit Bekanntwerden der Diagnose hat sich der Zustand des Mädchens dramatisch verschlechtert. Sie kann sie meist nicht länger als 20 Minuten auf den Beinen halten. Immer wieder muss sie sich hinlegen und ausruhen. Ihr Leben hat sich dadurch radikal geändert, denn sie kann auch nicht mehr regelmäßig zur Schule, weil sie oftmals so starke Schmerzen hat. Ihr zweites großes Hobby neben dem Modeln ist das Reiten und auch das kann sie wegen der Schmerzen nicht mehr ausüben.

Das einst so fröhliche, lebensbejahende Mädchen hat sich komplett von allem zurückgezogen und isoliert. Verzweifelt sagt sie zu ihrer Mutter Erinika (48): „So mag ich nicht mehr leben.“

Spätestens seitdem sind die Eltern Tag und Nacht damit beschäftigt, in der ganzen Welt nach Hilfe für ihre Tochter zu suchen. Sie wollen ihr nicht zumuten weitere zwei Jahre voller Schmerzen und Einschränkungen erleben zu müssen und dabei zu riskieren, dass die Verformung der Brustwirbelsäule weiter zunimmt.

In Israel schließlich erklärten sich Orthopäden bereit, das Mädchen sofort zu operieren. Allerdings ist der Eingriff auch mit enorm hohen Kosten verbunden, die die Familie nicht allein tragen kann.

„Ein Herz Für Kinder“ beteiligt sich deshalb an den Behandlungskosten, damit das traurige, einsame kleine Model endlich gesund wird und ihren Lebensmut wieder findet.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH