Krebs-Schock nach dem Urlaub

Nach dem Urlaub kam der Schock: Iryna (36) und Mykhailo (40) verlebten mit ihren Kindern Nikita und Alina (5) unbeschwerte, schöne Ferien rund 1000 Kilometer von Kiew entfernt. Als sie zurückkehrten spielte Alina mit ihren Freunden auf dem Spielplatz, fiel von der Rutsche.

Sofort fuhren die Eltern mit ihrer Tochter ins Krankenhaus, denn das Mädchen aus der Ukraine war auf den Rücken gefallen. Die Röntgenuntersuchung blieb ohne Befund, allerdings nahmen die Ärzte zur Sicherheit noch Blut bei Alina ab.

Die Mutter: „30 Minuten später kam der Schock für uns. Verdacht auf Leukämie!“

Sofort wurde Alina hat das Onkologische Klinikum überwiesen, wo durch eine Knochenmarkpunktion die Diagnose bestätigt wurde. Irina: „Der Chefarzt sagte uns, das ihre Chance bei 50 Prozent liegt.“

Um nicht wertvolle Zeit im Kampf gegen die heimtückische Krankheit zu verlieren, entschlossen sich die Eltern Hilfe im Ausland zu suchen, denn Familien mit betroffen Kindern, sagten ihnen, dass die Überlebenschancen in Deutschland bei 90 Prozent liegen.

Das Uniklinikum Köln erklärte sich bereit, Alina zu behandeln – alles hängt aber vom Geld ab. „Ein Herz für Kinder“ sagte sofort Unterstützung zu, dennoch fehlen immer noch rund 110 000 Euro, von denen Alina Leben abhängt.

Die Mutter verzweifelt: „Bitte helfen Sie uns unser Schätzchen zu retten.“

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH