Alisa – ein kleines herzkrankes Mädchen

Während der Schwangerschaft war alles wunderschön für Irina (35) und Pavel aus Russland. Alle Ultraschalluntersuchungen zeigten, dass Irina ein gesundes Mädchen zur Welt bringen wird.

Am ersten Tag nach der Geburt dann der Schock: bei einer Routineuntersuchung stellten die Ärzte Herzgeräusche bei der Kleinen fest, die darauf schließen ließen, dass mit dem Organ etwas nicht stimmt. Sehr eilig wurde Alisa (heute 3) in ein Spezialkrankenhaus verlegt. „Es war furchtbar! Ich durfte meine Tochter nur drei Stunden am Tag sehen.“ Doch noch schlimmer waren die Aussagen der Ärzte: „Es hat noch niemand ein solches Kind behandelt. Wir haben noch keine Kinder gesehen, die mit einer solchen Herz-Krankheit das Erwachsenenalter erlebt haben.“

Im Internet suchten die Eltern nach Tipps bei anderen betroffenen Familien. Einen Monat nach Alisas Geburt wurde die erste Operation durchgeführt. Zwei Jahre später folgte eine weitere. Doch dann stand ihr Herzchen plötzlich still und sie wurde nur mit Maschinen am Leben gehalten. Aber Alisa kämpfte.

Die Ärzte wunderten sich, wie schnell und gut sich das Mädchen erholte, wie schnell sie sich entwickelte. Bereits mit einem Jahr konnte sie kurze Gedichte aufsagen oder mehrere Strophen eines Liedes fehlerfrei wiedergeben. Die Mutter: „Sie hat eine wunderbare Stimme, kennt so viele Lieder und singt so gerne.“

Was sie an Stimmenkraft hat, fehlt ihr im restlichen Körper. Sie kann nicht länger als fünf Minuten gehen oder auf einen hohen Stuhl klettern. Die Ärzte versprachen bei einer weiteren OP eine totale Besserung und körperliche Leistungssteigerung. Doch diese dritte Operation wurde nie durchgeführt, da Alisa sich zum geplanten Termin schwer erkältet hatte.

Nun ist die Kleine über den Berg und die dritte Operation muss so schnell wie möglich durchgeführt werden. Durch die Kreislaufstörung entwickeln sich bereits Schädigungen der inneren Organe. Ihre Nierenfunktion ist verringert, zudem leidet sie an Sauerstoffmangel.

Um ihrer Tochter eine qualifizierte Behandlung zu ermöglichen, entschlossen sie sich Hilfe in Deutschland zu suchen. Die Ärzte im Sankt Augustin Krankenhaus haben gute Erfahrungen mit Kindern, die an einem solchen Herzfehler leiden.

Aber um die Operation in Deutschland durchführen lassen zu können, braucht die Familie viel Geld, dass sie allein nicht aufbringen kann. „Ein Herz für Kinder“ ist zur Stelle, um der Familie unter die Arme zu greifen. Die BILD-Hilfsorganisation übernimmt einen Teil der Kosten, damit Alisas Herz endlich ganz gesund wird.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH