Mehrere Löcher im Herzen gefährden ihr Leben

Anastasia (1) ist das erste Kind von Svitlana (30) und ihrem Mann Andrei. Entsprechend groß war die Freude, als das Mädchen im August 2010 zur Welt kam. Doch das Glück wurde schnell überschattet, als die Ärzte in Weißrussland bei dem Baby einen Herzfehler feststellten.

Die Herzprobleme behindern die körperliche Entwicklung von Anastasia. Sie wird schnell müde, leidet an Atemnot und hat kaum Appetit. Bislang hofften die Eltern, dass ein Wunder geschieht und sich die Löcher im Herzen von selbst wieder schließen. Doch das Wunder blieb aus.

Inzwischen hat sich Anastasia Gesundheitszustand verschlechtert, das sich das Herz vergrößert und sich ein Lungenödem gebildet hat. Nun ist es unumgänglich, dass sie schnellstmöglich operiert wird.

Die Mutter: „Wir lieben unsere Tochter sehr und versuchen ihr alle unsere Aufmerksamkeit und Pflege zu geben. Das einzige, was wir ihr leider nicht schenken können, ist die Gesundheit.“

In Weißrussland gibt es keine Möglichkeiten, Anastasia operieren zu lassen. Die Mutter: „Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation in unserem Land gibt es kaum Geld für den medizinischen Bereich. Notwendige Medikamente sowie medizinische Materialien und Geräte können nicht im Ausland eingekauft werden.“

Deshalb blieb den Eltern keine andere Alternative, als Hilfe im Deutschen Herzzentrum Berlin zu suchen, wo die Chance besteht, Anastasia operieren zu lassen.

Allerdings ist die Behandlung in Deutschland auch mit hohen Kosten verbunden, die die Familie nicht aufbringen kann. Deshalb erklärte sich „Ein Herz für Kinder“ bereit, sich an den OP-Kosten zu beteiligen, damit Anastasia die Chance bekommt, wieder ganz gesund zu werden.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH