Spezielle Strahlentherapie nach Krebs-OP

Anna leidet an einem bösartigen Hirntumor. Nach einer erfolgreichen Operation, braucht sie jetzt dringend eine weiterführende Strahlentherapie, damit sich der Tumor nicht wieder ausbreitet.

Als die schlimme Erkrankung Annas diagnostiziert wurde, war höchste Eile geboten, eine sofortige Operation dringend notwendig.

Da die Möglichkeiten einer modernen Krebstherapie in der Ukraine immer noch sehr begrenzt sind, entschlossen sich die Eltern Nina (35) und Andriy (36) ihre Tochter in Deutschland behandelt zu lassen. Am Universitätsklinikum Göttingen konnte der Tumor fast vollständig entfernt werden.

Die Familie musste die Mittel für die Finanzierung selber aufbringen, sie bekamen keine wohltätige Hilfe oder Spenden in ihrem Heimatland. Deshalb verkauften die Eltern alles, was sie besaßen, um ihrem geliebten Kind die Hilfe in Deutschland zu ermöglichen.

Um nach der OP alle Krebszellen vernichten zu können und die Ausbreitung eines neuen bösartigen Tumors zu verhindern, empfahlen die Ärzte eine fortführende spezielle Strahlentherapie. Mit größter Mühe gelang es der Familie, diese zu finanzieren.

Sie zeigte Erfolg, und Anna konnte vorerst wieder in die Ukraine zurückkehren. Jedoch benötigt sie dringend eine weitere Strahlentherapie.

Der Vater: „Alle meine Ressourcen und die Möglichkeiten, die nötigen Mittel für die Bezahlung der nachfolgenden Behandlung zu finden, sind erschöpft. Deshalb wende ich mich an Sie mit der Bitte, uns die Hilfe zu erweisen!“

Um Anna die Chance zu geben, wieder ganz gesund zu werden, übernahm „Ein Herz Für Kinder“ die restlichen Kosten für die Therapie.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH