Verzweifelter Kampf gegen den Krebs

„Ich bitte Sie sehr meine Tochter zu retten.“

Verzweifelt meldet sich Marianna, die Mutter der kleinen Anastasiya (8) an „Ein Herz für Kinder“. Ihre Tochter hat Krebs – Leukämie. Bereit zum zweiten Mal ist die bösartige Erkrankung ausgebrochen. Jetzt kann das Mädchen aus der Ukraine nur noch eine Knochenmarktransplantation retten – doch dafür fehlen rund 300 000 Euro. Derzeit wird das Mädchen auf die Behandlung vorbereitet, im Mai soll dann die Knochenmarktransplantation stattfinden.

Rückblick: Als Anastasiya drei Jahre alt war, wurde sie zum ersten Mal mit der schrecklichen Diagnose Krebs konfrontiert. Für ihre Eltern und Schwester Uliana (14) ein Riesen-Schock. Sofort wurde in Kiew eine Chemotherapie eingeleitet, die jedoch zunächst nicht so erfolgreich verlief, wie gehofft. Da die medizinischen Bedingungen in der Ukraine immer noch nicht den modernsten Standards entsprechen, viele Medikamente nicht erhältlich sind, entschlossen sich die Eltern, für die Zeit der Behandlung nach Deutschland zu ziehen.

An der Charité in Berlin wurde die Behandlung fortgesetzt und im Dezember 2011 erfolgreich beendet. Die Familie glaubt, dass nun das Schlimmste überstanden sei – doch im August 2012 kam es zu einem Rückfall.

Wieder begannen die Qualen der Krebsbehandlung von vorn. Da Anastasiya aber schon bei der ersten Therapie gut auf die Krebsmedikamente reagierte, entschieden die Ärzte zunächst keine Knochenmarktransplantation durchzuführen. Sie hofften, dass der Krebs durch die Chemotherapie endgültig vernichtet werden kann.

Doch alles Hoffen war vergebens. Noch während der Erhaltungs-Chemo klagte Anastasiya über Kopfschmerzen und Übelkeit. Eine erneute Punktion des Knochenmarks zeigte, dass der Krebs zwei zweiten Mal zurückgekommen ist.

Um das Leben des Mädchens zu retten, bleibt nun nur noch eine Knochenmarktransplantation.

Die Eltern sind nicht in der Lage, die Kosten dafür zu tragen. Marianna: „Da wir in Deutschland aus medizinischen Gründen leben, erlaubt mir mein Aufenthaltstitel nicht, hier zu arbeiten und eine Krankenversicherung zu haben. In unserem Heimatland hat der Krieg einen negativen Einfluss auf das Geschäft meines Mannes. Wir haben es verkauft, die Summe reicht nur für ein Fünftel des gesamten Betrages.“

„Ein Herz für Kinder“ sagt Unterstützung zu und beteiligt sich an den Behandlungskosten. Doch Anastasiya braucht auch Ihre Hilfe, um diese schwere Krankheit überstehen zu können.

Die Mutter: „Wir sind in Not geraten und brauchen Ihre Hilfe. Anastasiya ist lebenslustig, sehr freundlich, kreativ und mutig. Sie liebt sehr ihre Eltern und ältere Schwester Uliana. Sie nimmt sich unsere Sorge zu Herzen. Manchmal will sie uns sogar nicht sagen, ob es ihr etwas weh tut, um uns nicht traurig zu machen. Wir lieben unsere Anastasiya und wir wünschen uns aus dem tiefstem Herzen, das sie leben und sich auf die Welt freuen kann.“

Bitte helfen auch Sie und unterstützen Sie Kinder wie Anastasiya! Hier können Sie spenden:

BILD hilft e.V. – „Ein Herz für Kinder“.

Kennwort: Anastasiya 25367

Spendenkonto: 067 67 67

Deutsche Bank Hamburg

BLZ 200 700 00

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH