Armnerven bei der Geburt verletzt

Bei der Geburt passierte das Unglück: Die kleine Elena (heute 7) blieb im Geburtskanal stecken, weil ihre Schulter zu breit war.

Die Ärzte zerrten zunächst an ihrem linken Arm bis dieser brach und sich die Fraktur verschob. Da Elena dadurch aber noch immer nicht aus dem Geburtskanal befreit war, wurde am rechten Arm gezogen. Dabei rissen das Armnervengeflecht und ein Muskel.

Die Folge dieser schweren Verletzung : Bis heute kann das Mädchen aus Russland den rechten Arm nicht richtig bewegen.

Da Galina (26) nach diesen Vorkommnissen das Vertrauen in die russische Medizin fehlt und letztlich auch keine Spezialisten zur Verfügung stehen, die Elena helfen könnten, entschloss sie sich, ihrer Tochter in Deutschland behandeln zu lassen.

Am Frankziskushospital in Aachen wurde bereit eine Korrektur-Operation der Armnerven durchgeführt, die erste Erfolge zeigte. Elena kann ihren rechten Arm wieder heben und senken und spürt auch ihre Finger wieder. Allerdings kann sie noch immer nicht greifen und den Arm beugen.

Deshalb ist eine weitere Operation notwendig, die Elenas Familie aber nicht bezahlen kann. Bereits für den ersten Eingriff wurde alle Ersparnisse aufgebraucht. „Ein Herz für Kinder“ erklärte sich deshalb bereit, einen Großteil der OP-Kosten zu übernehmen, damit Elenas Arm endlich voll funktionsfähig wird.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH