Deutschlands Kirchengemeinde des Jahres 2013

Nachdem die Evangelische St. Matthäus-Gemeinde mit großem Vorsprung bereits die bundesweite Publikumswahl gewonnen hatte, ist sie nun auch von der Wettbewerbsjury zu Deutschlands „Kirchengemeinde des Jahres 2013“ gewählt worden. Damit wolle man die hohe inhaltliche Qualität der gesamten Gemeindearbeit würdigen, denn die Matthäus-Gemeinde leiste in vielen Bereichen Außerordentliches.

Der überkonfessionelle, hochkarätige Wettbewerb war von dem christlichen Monatsmagazin „chrismon“ ausgeschrieben worden, das nach eigenen Angaben knapp eine Million Leser erreicht. Gesucht wurden Gemeinden, die großartige Dinge bewegt haben. Aus 135 herausragenden Gemeindeprojekten wählte Jury, der u.a. ZDF-Nachrichtensprecherin Gundula Gause angehörte, die Gesamtsieger und vergab in sieben Kategorien noch Förderpreise. Die Matthäus-Gemeinde teilt sich den ersten Platz und ein Preisgeld in der Höhe von 7500 Euro mit der Ev.-Luth. Apostelkirche Neuburg an der Donau. Damit soll sowohl die vielfältige, kreative Gemeindearbeit der Huchtinger im städtischen als auch der Neuburger im ländlichen Bereich ausgezeichnet werden. Die Preisver-leihung wird am 2. Mai 2013 auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Hamburg stattfinden.

Die St. Matthäus-Gemeinde hatte sich mit ihrem Projekt „Ein Zuhause für Kinder“ beworben, das mehrfach großzügig von „Ein Herz für Kinder“ unterstützt wurde.

Dabei hatte sie das hohe Engagement der über 300 ehrenamtlichen Mitarbeiter und die große Spendenbereitschaft in der Gemeinde unterstrichen. Die Bremer Kirchengemeinde hatte darüber hinaus darauf hingewiesen, dass inzwischen über 1000 Kirchengemeinden von ihr mit entwickelte, mehrwöchige Gemeinde-Programme durchgeführt hätten.

Im Leitungsteam der St. Matthäus-Gemeinde herrscht große Freude über die Auszeichnung. Andreas Schröder unterstreicht als Gemeindepastor den Anteil aller Beteiligten: „Damit wird der starke Einsatz der vielen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter ausgezeichnet. Außerdem wird sichtbar, was möglich ist, wenn ein Team gut funktioniert. Ohne Johannes Müller als Leiter vom ‚Zuhause für Kinder‘ und Lothar Bublitz in der Gemeindeorganisation wäre das nicht geschehen. Es ist für mich ein ‚Mannschaftsieg‘ und zugleich ein Geschenk Gottes.“

Johannes Müller sieht das „Zuhause für Kinder“ als mögliches Modell für andere Gemeinden: „Die St. Matthäus-Gemeinde hat mit dem ‚Zuhause für Kinder‘ ein bundesweit beachtetes Zeichen gesetzt und gezeigt, wie Kirche mitten in die Gesellschaft hineinwirken kann.“

Auch an anderer Stelle ist man von der guten Arbeit der Kirchengemeinde überzeugt. Der Schriftführer der Bremischen Evangelischen Kirche, Pastor Renke Brahms, hatte schon bei der Gratulation für den Publikumskreis der Gemeinde hohe Chancen auf den Gesamtsieg gegeben: „Die Matthäus-Gemeinde verbindet auf vorbildliche Weise ihre Ziele, Gott zu ehren, im Glauben zu wachsen, Freundschaften zu schließen und Begabungen zu entdecken. Deshalb war ich sehr zuversichtlich, dass sie das Zeug hat, im Konzert der Bewerber eine fachkundige Jury zu überzeugen.“

Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen würdigt die gute kirchliche Arbeit in der Hansestadt: „Beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Bremen haben sich die Bremer als großartige Gastgeber präsentiert. Ich freue mich, dass jetzt beim Kirchentag in Hamburg mit der St. Matthäus-Gemeinde eine Bremer Gemeinde sogar als Deutschlands Kirchengemeinde des Jahres geehrt wird. Bei meinen Besuchen habe ich selbst sehen können, welche hervorragenden Dinge diese Gemeinde leistet.“

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH