Klinik der Hoffnung

Die Mutter- und Kindsterblichkeit in Tansania gehört zu den höchsten der Welt, da die öffentlichen Krankenhäuser überfüllt und schlecht ausgestattet sind. Nur 43 Prozent aller Geburten können medizinisch betreut werden.

Das nächstgelegene Krankenhaus in Dar es Salaam (Tansania) – das „Muhimbili National Hospital“ – liegt rund sieben Kilometer entfernt und hat eine Bettenauslastung von 128 Prozent. Es gibt noch fünf weitere Krankenhäuser in Dar es Salaam, wovon zwar alle eine Frühchenstation besitzen – diese sind jedoch vollkommen überlastet. Oft müssen sich 3 Neugeborene ein Bett teilen.

Um diesem Notstand entgegenzuwirken möchte die tansanische Organisation CCBRT (Comprehensive Community Based Rehabilitation in Tanzania) im Zuge des Neubaus des Baobab Maternity Hospital auch eine Neugeborenen- und Frühchenstation einrichten.

Die Baobab-Klinik wird aus insgesamt sechs Gebäuden bestehen und den rund 4 Millionen Einwohnern der Region eine enorme Verbesserung der aktuellen Geburtssituation bringen.

Dank der großzügigen Unterstützung eines Privatspenders sowie der Hilfe von „Ein Herz für Kinder“ sind die Baukosten für den Block in dem die Frühchen-Station entstehen soll, gesichert. Wenn die Klinik ihren Betrieb aufnimmt, können die Ärzte und Schwestern helfen, die Mütter- und Kindersterblichkeit zu reduzieren.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH