Krebs! Bitte rettet diesen Jungen!

Der kleine Ostap (3) lächelt zaghaft, obwohl er gerade im Krankenhaus ist. Er muss jetzt sehr tapfer sein. Denn der Junge aus der Ukraine ist krebskrank! In seiner Heimat gibt es keine Therapie für seine schlimme Krankheit. In Nürnberg schon. Doch die Behandlung kostet 350 000 Euro.

Ostap (3) aus der Ukraine hat Krebs, nur eine Behandlung in Deutschland kann sein Leben retten. Bitte helfen Sie! (Foto: Privat)
Ostap (3) aus der Ukraine hat Krebs, nur eine Behandlung in Deutschland kann sein Leben retten. Bitte helfen Sie! (Foto: Privat)

Ende des letzten Jahres diagnostizierten ukrainische Ärzte bei dem so lebensfrohen Kind ein Neuroblastom: Ein bösartiger Tumor, der im Nervengewebe des Bauchraumes sitzt und stark ausgedehnt ist. An mehreren Stellen haben sich sogar schon Metastasen gebildet.

Da es in der Ukraine keine Hilfe für Ostap gibt, setzte sich Familie dafür ein, dass der Junge in Deutschland behandelt wird. Anfang Dezember 2015 nahm die Cnopf’sche Kinderklinik in Nürnberg den Jungen zusammen mit seinen Eltern Liudmyla Vadym auf.

Ein Bild aus glücklichen Tag: Ostap mit seiner Familie, der kleine Bruder Azar wird derzeit von der Großmutter versorgt, die Eltern sind mit Ostap in Deutschland (Foto: Privat)
Ein Bild aus glücklichen Tag: Ostap mit seiner Familie, der kleine Bruder Azar wird derzeit von der Großmutter versorgt, die Eltern sind mit Ostap in Deutschland (Foto: Privat)

Zu dieser Zeit befand er sich in einem schlechten Allgemeinzustand, war sehr geschwächt und litt durch die Ausdehnung des Tumors unter akuter Atemnot. Notfallmäßig begannen die Kinderonkologen mit einer Chemotherapie.

Die ersten zwei Blöcke liegen hinter dem blonden Jungen, er spricht gut auf die Behandlung. Sein Allgemeinzustand hat sich deutlich verbessert, er ist zudem nicht mehr auf eine Sauerstoffversorgung angewiesen.

Doch diese Therapie alleine kann den Krebs nicht zerstören, nur eine Hochdosis-Therapie mit anschließender autologer Stammzellen-Transplantation wäre die Rettung.

Die Ärzte in Nürnberg sehen gute Chancen, dass Ostap mit dieser umfassenden Behandlung und Therapie gerettet und dann ein ganz normales Leben führen kann.

Allerdings kostet diese Behandlung 350 000 Euro. Die Eltern sind mit einem monatlichen Einkommen von 300 niemals allein in der Lage, diese Kosten aufzubringen. Ostap hat noch einen kleinen Bruder (1) – so reicht das Einkommen gerade, um den Lebensunterhalt zu sichern. Durch verschiedene Spendenaufrufe in der Ukraine konnten die Eltern bereits Gelder sammeln und auch „Ein Herz für Kinder“ sagte Unterstützung zu. Somit stehen bereits 135 000 Euro für Ostaps Behandlung zur Verfügung. Für die Gesamtfinanzierung fehlen allerdings noch 215 000 Euro.

Ostaps Vater Vadym: „Wir sind dankbar für jede Unterstützung, die wir bekommen. Jede Spende ermöglicht uns weitere Behandlungsmaßnahmen und bringt uns unserem sehnlichsten Wunsch näher, das Ostap wieder gesund wird.“

„Ein Herz für Kinder“ möchte Ostap dabei unterstützen, schnell wieder gesund zu werden. Wenn auch Sie dabei helfen möchten, können sie für die Therapie unter dem Stichwort „Ostap2016“ spenden.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH