Burtes Bein wird in Deutschland gerettet

Burte (1) aus der Mongolei leidet am Parkes-Weber-Syndrom. Dabei handelt es sich um eine seltene Gefäßerkrankung. Besonders dramatisch: Bei dem kleinen Mädchen ist die Erkrankung auch noch mit einem großen Feuermal am Bein verbunden. In der Folge schwillt das betroffene Bein stark an. Wenn sie nicht schnell adäquat behandelt wird, besteht die Gefahr, dass Burtes Bein amputiert werden muss.

Das größte Problem ist, dass es in Burtes Heimatland keine Ärzte gibt, die in der Lage wären, die komplizierte Gefäß-Operation durchzuführen. In den Krankenhäusern mangelt es an entsprechender Ausrüstung, den Medizinern fehlt die Erfahrung, denn um das Bein zu retten, muss eine Embolisation (künstlicher Verschluss von Blutgefäßen durch einen Katheder) durchgeführt werden.

Möglich wäre diese Behandlung am Werner-Forßmann-Krankenhaus in Eberswalde. Allerdings entstehen dadurch auch hohe Kosten, die Mutter Jargalmaa (26) nicht aufbringen kann.

„Ein Herz für Kinder“ ist sofort bereit zu helfen und übernimmt die Kosten für die Operation, sodass einer Rettung von Burtes Bein in Deutschland nun nichts mehr im Wege steht.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH