Schwerer Start ins Leben

Chrislean (8 Monate) hatte einen besonders schweren Start ins Leben. Das Mädchen kam auf den Philippinen mit diversen Fehlbildungen zur Welt.

Ihre Bauchdecke ist nicht vollständig geschlossen und sie hat einen Defekt des Anus. Beide Fehlbildungen erforderten eine umgehende Operation, die sich die Eltern aber nicht leisten konnten. Mutter Leoan: „Ich kann zur Zeit nicht arbeiten, da ich mich um meinen Sohn und mein krankes Baby kümmern muss. Mein Mann hat einen kleinen Computer-Shop. Wir verdienen gerade mal 180 Euro. Das reicht kaum, um den Lebensunterhalt zu bestreiten.“

Die Verzweiflung der Eltern, die so gerne alles für die Rettung ihres Babys tun wollen, war groß. Doch dann kam die Hilfe von „Ein Herz für Kinder“. Die BILD-Hilfsorganisation erklärte sich bereit, die OP-Kosten zu übernehmen. So konnte Chrislean Anfang Mai im Our Lady of Lourdes Hospital operiert werden.

Leider kam es bei dem eingriff zu Komplikationen. Die Ärzte stellten fest, dass Chisleans Becken instabil ist. Es musste mit externen Fixateuren am Schambein fixiert werden, um es zu stabiliseren. Damit die Beckenknochen zusammenwachsen können, müssen die Fixateure 6 Wochen installiert bleiben. In der Zeit kann Chiselan das Krankenhaus nicht verlassen. Aufgrund dieser unvorhergesehenen Komplikationen erhöhten sich die Kosten, die wiederum von „Ein Herz für Kinder“ bezahlt wurden. Die Ärzte sind optimistisch, dass alles gut verheilen wird, sodass die Kleine dann ein Leben ohne Einschränkungen führen kann.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH