Kann ihr Auge gerettet werden?

„Ich bin Vladyslav, Daniellas Vater. Die Ärzte haben bei unserer Tochter einen bösartigen Tumor in der Netzhaut des Auges diagnostiziert. Bitte helfen Sie uns!“.

Ein dramatischer Hilferuf erreicht „Ein Herz für Kinder“. Die kleine Daniella (2) aus der Ukraine musste bereits eine schwere Chemotherapie, mit all ihren Nebenwirkungen, über sich ergehen lassen. Eine Verbesserung der Situation blieb jedoch aus.

Da die Behandlung in dem osteuropäischen Land noch nicht nach modernsten Standards durchgeführt werden kann, würde eine Fortsetzung der Therapie in der Ukraine möglicherweise dazu führen, dass das Kind das Augenlicht verliert. Im schlimmsten Fall könnte Daniella sogar sterben, denn die Ärzte können nicht dafür garantieren, dass mit ihren Möglichkeiten das Krebsgeschwür vernichtet werden kann.

Vladyslav (33) und Oksana haben größte Angst davor, ihren kleinen Sonnenschein zu verlieren. Sie erfuhren von Kliniken in Deutschland, die auf die Behandlung von Augentumoren spezialisiert sind und über modernste Behandlungsmöglichkeiten verfügen. Sie wandten sich an das Universitätsklinikum Essen, dass sich bereit erklärte, den Kampf um das Leben von Daniella aufzunehmen.

Der Hoffnungsschimmer: Der Krebs bei Daniella befindet sich noch im Anfangsstadium. Es bestehen sehr gute Chancen, dass sie bei einer erfolgreichen Therapie ihr Auge behalten wird.

Allerdings ist die Finanzierung des Aufenthalts in Deutschland für die Eltern ein nahezu unüberwindbares Problem. Die Familie kann nur einen kleinen Teil der benötigten Summe aufbringen. Aber um alles zu bezahlen, fehlen ihnen die Möglichkeiten. Die Hilfsorganisation der BILD ist zur Stelle und gerne bereit einen Teil der Behandlungskosten zu übernehmen, so dass Daniella bald wieder gesund in ihre Heimat zurückkehren kann.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH