Dank einer OP darf Baby Etsub leben

Baby Etsub, du bist so tapfer!

Am zarten Köpfchen des kleinen Mädchens (8 Monate) wuchs ein Riesen-Tumor. Das sogenannte Teratom, ein gutartiger Stammzellen-Tumor, blähte ihren Kopf wie einen Ballon auf, wog mehrere Kilos.

Als Mama Helen und Papa Biazen bei den Ärzten in Addis Abeba (Äthiopien) Hilfe suchten, sagte die Mediziner: „Wir können nichts tun, nehmen sie das Kind mit nach Hause und warten Sie, bis es stirbt.“ 

Baby Etsub schwebte in Lebensgefahr

Doch die Familie gab nicht auf, tingelte von Klinik zu Klinik. Ihr Retter: Der norwegische Chirurg Dr. Kjell Kiplesund. Der Direktor des Nordic Medical Centre (NMC) in Addis Abeba nahm sich dem kleinen Mädchen mit dem Riesen-Tumor an: „Als Baby Etsub in unsere Klinik kam, war sie in einem schlechten Zustand, sehr dehydriert und untergewichtig. Ohne Behandlung hätte sie nur noch zwei bis drei Monate überlebt.“

Dann die Überraschung: „Nach einem CT-Scan ihres Kopfes konnten wir feststellen, dass sie nur so etwas wie ein Extra-Köpfchen hat, das mit Flüssigkeit gefüllt ist. Ihr Gehirn und die natürlichen Lebensfunktionen waren alle intakt. Ohne den Tumor wäre sie ein gesundes Baby.“ 

Dramatisch: In Äthiopien kann niemand das kleine Mädchen operieren. Dr. Kiplesund zu BILD: „Es ist uns sehr schwergefallen, dem Vater noch einmal sagen zu müssen, dass sie vermutlich sterben wird, wenn er sie mit nach Hause nimmt.“

Lebensgefahr für Baby Etsub!

OP schenkt Baby Etsub die Chance auf ein Leben

Der norwegische Arzt wandte sich an die britische Hilfsorganisation „Facing Africa“, suchte auf der ganzen Welt nach Medizinern. Dann aufatmen: Im Londoner Great Ormond Children‘s Hospital gibt es ein Ärzte-Team, das Baby Etsub retten kann. Im August wurde der Tumor in einer neunstündigen Operation entfernt. Die BILD-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ unterstützte.

In der mehrstündigen OP entfernten die Ärzte einen Großteil des Gewebes, rekonstruierten das kleine Gesicht des Mädchens. Baby Etsub blieb tapfer, erholte sich gut. „Ihre Verwandlung war wirklich erstaunlich … ein Wunder!“, sagt Dr. Kiplesund.

Er reiste im September nach London, um seine kleine Patientin auf dem Rückflug nach Äthiopien zu begleiten: „Nicht nur, dass ihr Kopf auf eine normale Größe geschrumpft ist, sie war auch wach und in der Lage, Bewegungen mit beiden Augen zu verfolgen, und reagierte auf den Klang der Stimme ihres Vaters.“

Für die Familie des kleinen Mädchens ein Segen: Baby Etsub darf leben! Papa Biazen zu BILD: „Etsub nimmt an Gewicht zu, ihr geht es schon viel besser. Wir hoffen auf gute Dinge in der Zukunft für unsere Kleine.“ 

„Ein Herz für Kinder“ förderte die Behandlungskosten für die kleine Etsub, die nun in ein neues Leben starten kann.

Wenn Sie Kinder wie Etsub bei lebenswichtigen Eingriffen unterstützen wollen, dann spenden Sie bitte an:

BILD hilft e.V. Ein Herz für Kinder

IBAN: DE60 2007 0000 0067 6767 00

BIC: DEUTDEHH

oder spenden Sie online unter www.ein-herz-fuer-kinder.de oder unter www.paypal.me/einherzfuerkinder

Am 17. Dezember um 20.15 Uhr findet im ZDF wieder die große „Ein Herz für Kinder“-Spendengala statt.

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH