Letzte Hoffnung: Hirn-Operation

Darya (12) leidet seit ihrem neunten Lebensjahr an schwerer und leider auch therapieresistenter Epilepsie.

Für das plötzliche Auftreten der Epilepsie wurde ein schwerer grippaler Infekt verantwortlich gemacht, welcher zu einer Hirnhautentzündung führte. Seitdem wird Darya von einem ständigen Zucken der rechten Gesichtshälfte geplagt.

Dazu kommen die mehrmals täglich auftretenden schweren Anfälle, die dazu führen können, dass Darya schwer stürzt. Deswegen ist das Mädchen aus Weißrussland auf einen Rollstuhl angewiesen.

Leider führte die schwere und schlimme Epilepsieform über die Jahre auch dazu, dass eine der beiden Hirnhälften nahezu eingeschmolzen ist. Alle Versuche dies mit einer Medikation zu beheben, schlugen fehl.

Eine letzte Option ist eine Operation. Hierbei soll die linke Hirnhälfte still gelegt werden. Zudem könnten so auch gleich die kranken und epilepsieauslösenden Hirnareale entfernt werden. Nach dieser OP besteht eine circa neunzigprozentige Chance auf ein Leben ohne epileptische Anfälle.

Die Bezahlung dieser lebenserleichternden Operation ist jedoch für Daryas Familie nahezu utopisch. Daryas Mutter Tatsiana (41) hat keinerlei Möglichkeiten die Summe aufzubringen.

Deshalb erklärte sich „Ein Herz für Kinder“ bereit, die kompletten Kosten für die Behandlung zu übernehmen, um Darya somit ein schöneres und normales Leben zu ermöglichen.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH