Ein Rückzugsort für die schwerste Zeit

Eröffnung des Hauses EKKstein in Jena – die Beratungs- und Betreuungsstelle für Fa­mi­lien, deren Kinder an Krebs er­krankt sind und in der Uni-Klinik Jena be­han­delt werden

Sie müssen Chemotherapien über sich ergehen lassen, verlieren ihre Haare, liegen oft wochenlang in der Klinik. Um eine Alternative zur Krankenhausatmosphäre zu schaffen, hat die „Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V.“ lange gekämpft und Gelder gesammelt. Auch „Ein Herz für Kinder“ beteiligte sich an den Kosten für das neue Gebäude, das jetzt Eröffnung feierte.

Besucher bei der EKKstein-Eröffnung
Foto:Bild13

Die Initiative  hat in Lobeda ihre neue Heimat bezogen. Das Haus EKKStein neben dem Universitätsklinikum wurde in nur einem Jahr gebaut, kostete rund 1,7 Millionen Euro. Rund 300 Gäste kamen zur Eröffnung der Beratungs- und Betreuungsstelle. Chefin Katrin Mohrholz: „Wir haben Rücklagen gebildet und konnten für den Hausbau viele Spenden einsammeln.“

Der Verein arbeitet eng mit der Klinik zusammen, in der die erkrankten Kinder stationär behandelt werden. Im EKKStein wird auf zwei Etagen Abwechslung geboten. Mohrholz: „Wir haben jetzt einen Snoozleraum zum Entspannen, eine Kreativwerkstatt mit Bastelangeboten und einen Bewegungsraum.“ Ein Familienzimmer dient als Rückzugsort und Raum für Beratungsgespräche, ein Elterncafé für lockeres Beisammensein.

Helle und gemütliche Räume im neues Haus EKKstein in Jena
Foto:Bild13

200 Betroffene werden hier jährlich ambulant betreut. Sechs Haupt- und Ehrenamtliche kümmern sich um Kinder aus ganz Thüringen sowie aus den Randgebieten von Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Die Arbeit der Elterninitiative in Jena wird immer mehr gebraucht. Bis zu 35 Neuerkrankungen werden pro Jahr gezählt.

Ein Herz für Kinder

BILD hilft e.V. - "Ein Herz für Kinder"
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH