Ihr Herz soll in Deutschland gerettet werden

Elizaveta (8) ist gerne mit ihren Eltern Svetlana (38) und Dmitrii (40) am Meer. Nur zu gerne würde sie auch im Meer schwimmen, aber das ist viel zu gefährlich für sie. Grund: Das Mädchen aus Russland ist mit einem schweren Herzfehler zur Welt gekommen.

Gleich nach der Geburt stellten die Ärzte fest, dass etwas mit dem Herzen des Kindes nicht in Ordnung ist. Sie versorgten Elizaveta mit Medikamenten, wodurch sich ihr Zustand stabilisierte.

Glücklicherweise entwickelte sich die Kleine trotz des Defekt normal. Inzwischen ist sie auch eine richtig gute Schülerin und hat große Freude am Lernen. Wenn allerdings ihre Mitschüler in den Pausen spielen und toben, kann sie nicht mitmachen. Jede Anstrengung belastet ihr krankes Herz. Sie ist dann immer schnell außer Atem und ihre Lippen laufen blau an.

Keiner weiß, wie lange ihr Zustand noch so stabil bleibt, wie er momentan ist. Deshalb müsste sie eigentlich schnellst möglich operiert werden, damit es zu keiner Verschlechterung kommt. Doch die entsprechende Behandlung kann im Heimatkrankenhaus derzeit nicht durchgeführt werden.

Deshalb wandten sich die Eltern an das Asklepios Klinikum Sankt Augustin. Hier stehen erfahrene Herzchirurgen bereit, um das Mädchen zu operieren.

Das größte Problem ist jetzt aber die Finanzierung der Behandlung. Die Eltern konnten durch Kredite und Unterstützung aus dem Verwandtenkreis gerade mal die Hälfe der erforderlichen Summe bereitstellen. Da die Gesamtkosten aber vor Behandlungsbeginn gesichert sein müssen, erklärte sich „Ein Herz für Kinder“ die andere fehlende Hälfte zu übernehmen, sodass nun einer schnellen Operation nichts mehr im Wege steht, durch die Elizavetas Herz hoffentlich geheilt werden kann.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH