Neugestaltung des Spielplatzes

In Pforzheim gilt die Nordstadt als sozialer Brennpunkt und ist der kinderreichste Teil der Stadt. Hier leben viele Menschen mit Migrationshintergrund und erhalten Sozialleistungen nach dem SGB II.

Um hilfebedürftige Menschen zu unterstützen, etablierte die Pforzheimer Stadtmission insgesamt sechs Familienzentren.

Die Einrichtungen  bieten eine Vielzahl von Aktivitäten sowie Hilfs- und Beratungsangebote für  Eltern und Kinder: Formularhilfe bei Antragstellungen, Sozialberatung, Unterstützung von Familien mit besonderem Hilfebedarf, Angebote der frühen Hilfen, Bildungsveranstaltungen, Integrationskurse für Migranten, ein Elterncafé und Krabbel- und Spielgruppen für die Kleinen.

Schulkinder erhalten in der Woche ein warmes Mittagessen und Hausaufgabenhilfe – die Förderangebote werden eng mit den besuchten Schulen abgesprochen. Darüber hinaus gibt es Mal-, Bastel-, Spiel- und Sportangebote und ein Ferienprogramm. In ihrer pädagogischen Arbeit werden die Zentren täglich mit den Auswirkungen von Armut und Arbeitslosigkeit konfrontiert.

Das Familienzentrum Nord verfügt über ein großes Außengelände, das allerdings für die Kinder bislang wenig attraktiv ist, da es nur über eine alte Rutsche verfügt. Die Kinder haben so aufgrund der begrenzten Möglichkeiten kaum Interesse hier zu spielen.

Um den Kindern, aber auch den Eltern die Bedeutung des physischen Spielens im Freien nahezubringen, soll es nun mit einem kleinen Spielplatz neu gestaltet werden. Dieser soll aus einem Rutschturm, zwei Feder-Schaukelelementen und einem Sandkasten mit Sonnensegel bestehen.

Leider kann die Einrichtung nicht genug Mittel für die Umgestaltung aufbringen und ist für das Vorhaben auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Die kam direkt von „Ein Herz für Kinder“, sodass nun der Spielplatz wie geplant umgestaltet werden kann.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH