Kleine Franzi wird wieder ganz gesund

Deutschlands traurigste Schulanfängerin ist aus dem Koma erwacht. Sie wird wieder ganz gesund! Und ihre Eltern, die Schwestern und Ärzte, sie können ihr Glück nicht fassen!

Wie geschah die Turbo-Wunderheilung?

Franziska (7) aus Chemnitz wurde auf dem Schulhof von einem Ball getroffen. Das Mädchen schlug unglücklich mit dem Kopf auf den Asphalt.

„Franziska hat eine sehr schwere Gehirnerschütterung“, sagt Dr. Martin Herbst, Stationsarzt im Klinikum Chemnitz. „Es gab den Verdacht auf Hirnblutung. Das Risiko ist bei Kindern größer. Deshalb haben wir sie ins künstliche Koma versetzt.“ Mit Schläuchen verbunden, lag das Mädchen regungslos auf der Intensivstation.

Als Franzi wieder zu Bewusstsein kam, hielt Mutter Annett (40) das Händchen ihrer Tochter. „Sie schaute etwas verstört. Wenn sie sprach, dann redete sie wirres Zeug und wiederholte Worte. Ich war ziemlich geschockt“, sagt die Mutter.

„Das ist ganz normal bei Gehirnerschütterungen. Es kann zu vorübergehendem Gedächtnisverlust und Sprachstörungen kommen“, so der Arzt.

Über Nacht erholte sich das Mädchen aber so gut, dass es entlassen werden konnte. „Wir waren sehr überrascht – und sind selig, dass Franzi soviel Glück hatte“, sagt die Mutter.

„Franziska braucht aber noch viel Ruhe“, ermahnt der Arzt. Genügend Zeit, um sich mit dem „Ein Herz für Kinder“-Elefanten Ferdinand, ihrem neuen Plüschkumpel, anzufreunden.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH