Gurgingers Kampf gegen den Hirntumor

Gurgingers (1) Geschichte ist die Geschichte einer nahezu hoffnungslosen Odyssee ihrer Mutter durch die halbe Welt mit nur einem einzigen Ziel: Sie will das Leben ihrer Tochter retten.

Gurgingers Mutter Parwinder wird mit 16 Jahren von ihrem Bruder verkauft nachdem die Eltern gestorben waren.

Weil der Bruder die versprochene Mitgift nicht an die Familie von Parwinders Mann bezahlt, flüchtet das Ehepaar nach Italien.

Parwinder wird schwanger und damit beginnt das Drama: Als sich herausstellte, das Parwinder ein Mädchen erwartet, wurde sie mit Schlägen von ihrem Mann aus der gemeinsamen Wohnung vertrieben.

Nach Tagen auf der Straße wird sie von einem älteren Ehepaar aufgenommen, bei dem sie im Haushalt arbeiten kann.

Nach der Geburt von Gurginger wurde schnell klar, dass sie sehr krank ist. Sie hatte viele Infektionskrankheiten, kurze Zeit später wurde in Italien ein Gehirntumor festgestellt. Fünfmal wurde sie operiert – jedoch ohne Erfolg.

Auf Empfehlung des Ehepaars reiste die Mutter nach Deutschland. Weil sich Gurgingers Gesundheitszustand dramatisch verschlechtert hatte, wurde sie zur Notaufnahme im Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf gebracht und dort seitdem behandelt. Gurginger wurde mehrfach operiert und unterzieht sich derzeit einer Chemotherapie.

„Ein Herz für Kinder“ wurde über den dramatischen Fall informiert und unterstützte die arme Mutter. So sorgte die BILD-Hilforganisation dafür, das Gurginger zusammen mit ihrer Mutter im Ronald McDonald Haus leben kann.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH