Erzählfest in der Hansestadt

Die 8. Hamburger Märchentag laden in der ersten Novemberwoche 2011 Kinder und Erwachsene zu einer märchenhaften Reise in das weit entfernte Lateinamerika ein. An 40 verschiedenen Orten wie z.B. dem Ernst-Deutsch-Theater, dem Planetarium oder Hagenbecks Tierpark, aber auch soziale Einrichtungen, Hamburger Krankenhäusern, Kinderheimen und Schulen finden 60-70 Lesungen zum Thema „Märchen in Latein-Amerika“ statt.

Im Fokus stehen Lesungen mit prominenten und professionellen Vorlesern z.B. Nina Petri, Katharina Schütz, Stefan Gwildis. Das Erzählfest, das von der Dr. E. A. Langner-Stiftung initiiert wird, will erreichen, dass das Interesse von Kindern und Jugendlichen für Kunst und Kultur auf diese Weise gefördert und damit das Bildungsniveau erhöht und soziale Kompetenz erweitert wird.

Zielgruppe sind behinderte, gesunde, kranke, ausländische und deutsche Kinder aus allen sozialen Schichten. In geschlossenen Veranstaltungen sollen dabei insbesondere die Kinder erreicht werden, für die der Zugang zur Literatur keine Selbstverständlichkeit ist. Die kleinen Zuhörer werden dabei aktiv in die Veranstaltung eingebunden – z.B. indem sie Fragen beantworten, anderen Kindern vorlesen, singen, trommeln oder tanzen.

Die Lesetage ist Hamburg haben sich zu einem absoluten Hit entwickelt. Die Nachfrage der Kinder, Schulen, Kooperationspartner und Vorleser nimmt stetig zu. Die Zahl der Zuhörer hat sich sei 2004 mehr als verdoppelt.

Um die Hamburger Märchentage auch in diesem Jahr wieder zu einem Highlight werden zu lassen, sind die Veranstalter auf Unterstützung angewiesen – und die kommt unter anderem auch von „Ein Herz für Kinder“. Denn Märchen – das ist die Überzeugung der Veranstalter und auch der BILD-Hilfsorganisation – leisten einen wichtigen Beitrag zur sozialen und kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH