Gute Schulausbildung für die Ärmsten

Rumänien ist auch nach der Aufnahme in die EU immer noch eines der ärmsten Länder Europas. Insbesondere Kinder aus armen Verhältnisse und Kinder, die verlassen wurden, sind von vornherein schulisch benachteiligt, weil sie weder die Mittel noch die nötige familiäre Unterstützung bekommen, um einen ausreichenden Schulabschluss zu erreichen.

Um diesen Kindern einen besseren Start in das Leben zu ermöglichen, gründete der Verein „HCI – Hope for the Children“ 2001 und 2003 einen Kindergarten und die Schule „Cornerstone“ in Dorohoi. Dorohoi liegt im Landkreis Botosani , der ärmste Landkreis in Rumänien mit der höchsten Arbeitslosigkeits- und Kindersterblichkeitsrate.

Beide Bildungseinrichtungen wurden mit der Absicht errichtet, hauptsächlich verarmten und somit chancenlosen Kindern aus der Umgebung eine zukunftsweisende Schulausbildung zu ermöglichen.

Frühkindliche Vernachlässigung zieht oft einen gravierenden Entwicklungsrückstand und verschiedene psychosoziale Probleme nach sich. So ist es für die schulische Arbeit mit verlassenen Kindern und Kindern aus Familien mit Nöten von großem Vorteil, den Unterricht in kleinen überschaubaren Einheiten abhalten zu können. Das gut ausgebildetes Lehrpersonal hat so die Möglichkeit, jedes Kind nach einem individuell abgestimmten Förderplan zu unterrichten.

In der HCI-Schule in Dorohoi, die den europäischen Standards entspricht, werden derzeit bis zu 250 Kinder jährlich ausgebildet. In dem staatlich anerkannten Kindergarten werden 65 Kinder betreut.

Um für die Kinder im Jahr 2010 Schulbücher, Hefte, Uniformen, Ranzen und Lebensmittel für das Frühstück anschaffen zu können, fehlte dem Verein das Geld.

Die BILD-Hilfsorganisation sagte Unterstützung zu, sodass die ärmsten Kinder nun weiter die Chance auf Ausbildung und Betreuung haben.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH