Mutter-Kind-Schutzprogramm in Südafrika

Aus einer Hochzeitsreise nach Südafrika wurde für Hugo Tempelman und seine Frau Liesje ein Leben für die armen und kranken Kinder des Kontinents.

Der Arzt aus den Niederlanden kämpft seit fast 20 Jahren gegen HIV und Aids, baute ein Krankenhaus im ehemaligen Township Elandsdoorn (etwa 200 km entfernt von Johannesburg). Dort behandelt er kostenlos in seiner „Columbine Maternity Clinc“ AIDS-Patienten nach den neuesten medizinischen Standards.

Zu der engagierten Arbeit des Mediziners gehören auch Präventions-Programme, von denen das Mutter-Kind-Schutzprogramm von der BILD-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ unterstützt wird.

Das besondere Anliegen Tempelmans ist es, Frauen vor und nach der Geburt ihrer Kinder zu betreuen. Mehr als 20 Frauen kommen täglich in die Klinik, über 400 Kinder wurden hier geboren und die Zahl steigt von Jahr zu Jahr.

[pageblock type=“gallery“][/pageblock]

Neben der Geburtsbetreuung werden die Frauen auch über Sexualhygiene aufgeklärt, ebenso über den Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten und die Gefahren von HIV und AIDS.

Obwohl dieses Präventions-Programm in einem Gebiet startete, das nicht besonders weit entwickelt war, ist es inzwischen ein Vorbild für das Heranwachsen einer neuen, HIV-freien Generation in ganz Südafrika geworden. In der Geburtsstation bringen HIV-infizierte Mütter durch die Versorgung mit hoch wirksamen Medikamenten gesunde Kinder zur Welt.

Schon jetzt ist das Ergebnis phänomenal: 98 Prozent aller Neugeborenen von HIV-infizierten Frauen sind gesund!

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH