Rettende Herz-Operation in Sankt Augustin

Ilyas (3) Blick ist traurig. Er gehört leider nicht zu den Kindern, die fröhlich und unbeschwert aufwachsen können. Jede Anstrenung muss er vermeiden, denn sein kleines Herz ist durch einen angeborenen Defekt stark geschwächt.

In Russland wurde der Junge bereits zwei Mal operiert. Bei dem zweiten Eingriff im Jahr 2010 kam es dann auch noch zu schweren Komplikationen.

Er musste mit dem Krankenwagen in die Klinik gebracht und reanimiert werden. Die Ärzte konnten ihn stabilisieren und er wurde nach 15 Tagen wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Trotzdem muss er sich schonen und kann nicht wie andere Kinder spielen und umhertollen. Die meiste Zeit ist er Zuhause – auch weil er sich vor Infektionen schützen muss. Schon eine harmlose Grippe kann ihn in höchste Lebensgefahr bringen.

Damit Ilya ganz gesund wird, ist dringend eine dritte und letzte Operation notwendig, die aber auf Drängen der Eltern Olesya (27) und Sergey (31) am Asklepios Klinik Sankt Augustin durchgeführt werden soll. Die deutschen Ärzte haben nicht nur mehr Erfahrung in der Behandlung komplizierter Herzfehler, sondern auch die viel modernere medizinische Ausstattung.

Ein Jahr lang haben sie gespart, um ihrem Sohn den lebensrettenden Eingriff in Deutschland zu ermöglichen. Auch durch die Spendenzusage einer russischen Hilfsorganisation sind sie ihrem Ziel nahe gekommen. Nur eine kleine Summe fehlte noch, um die Herz-OP bezahlen zu können. „Ein Herz für Kinder“ ist zur Stelle und übernimmt die Kosten, sodass nun der OP in Sankt Augustin nichts mehr im Wege steht.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH