Erweiterung um 2 Betreuungsplätze

Als Sabine Postel (60) die Patenschaft für das Kinderhospiz „Bärenherz“ in Leipzig übernahm, war sie zunächst sehr ängstlich.

Die „Tatort“-Kommissarin: „Es hat mich wirklich Mut gekostet, weil ich vorher noch nie ein Hospiz betreten hatte. Das ist sehr berührend, ich habe auch geweint.“​

Die Hospiz-Mitarbeiter begleiten todkranke Kinder in ihren letzten Tagen, stehen den Eltern bei und ermöglichen es Familien mit schwer kranken Kindern, sich dort zu erholen.

[jwplayer mediaid=“40193″]

Sabine Postel engagiert sich mit „Ein Herz für Kinder“ dafür, dass noch mehr Plätze für betroffene Familien geschaffen werden. „Ich hatte auch das Gefühl, dass es ein Ort ist, der unglaublich viel Geborgenheit, Wärme und Liebe ausstrahlt.“​

Wenn Eltern ein Kind erwarten, dann wünschen sie sich, es möge gesund geboren werden. Was aber, wenn die Hoffnung nicht erfüllt wird und das Kind schwerstkrank zur Welt kommt? Oder, wenn irgendwann in der Kindheit eine unheilbare Erkrankung diagnostiziert wird? Rigoros beginnt für diese Familien ein neuer Lebensabschnitt, und häufig werden mit einem Schlag hoffnungsfrohe Zukunftsträume zerstört.

Mit der Angst und der Sorge um das geliebte Kind muss auch der Tagesablauf komplett umgestellt werden. Es erwartet sie ein Leben mit einem Kind, das, mitunter rund um die Uhr, Pflege und Betreuung benötigt. Die gesamte Familie hat eine Last zu tragen, die physische, psychische, emotionale und finanzielle Grenzen überschreitet.

Seit 10 Jahren setzt sich das Kinderhospiz Bärenherz Leipzig für die Entlastung der Eltern schwerstkranker Kinder und deren Pflege ein. Das Hospiz übernimmt die Betreuung, Pflege und Begleitung von Kindern mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und ihrer Familien auf Zeit, unabhängig von ihrer Kultur, Herkunft, Religion oder ihrer finanziellen und rechtlichen Situation.

Das Kinderhospiz Bärenherz, das neben dem Sonnenhof in Berlin die einzige Einrichtung im mittel- und ostdeutschen Raum ist, betreute im Jahr 2012 133 Familien, verfügt im Erdgeschoss über 12 Kinderzimmer mit je einem Pflegebett und im Obergeschoss über 4 Eltern-Appartements.

Aktuell haben 22 000 Kinder in Deutschland eine lebensverkürzende Erkrankung. Das stationäre Angebot muss dringend erweitert und zusätzlich eine umfassende pädagogische und psychosoziale Begleitung für die Kinder, ihre Eltern und Geschwister angeboten werden. Deshalb soll das Hospiz in Leipzig um zwei weitere Betreuungsplätze erweitert und zudem eine psychosoziale und pädagogische Begleitung der Kinder und ihrer Familien aufgebaut werden.

Da sich das Hospiz im Wesentlichen durch Spenden finanziert, konnten die Kosten für die Erweiterung nicht allein durch die Einrichtung getragen werden.

Deshalb erklärte sich „Ein Herz für Kinder“ bereit, das Hospiz zu unterstützen, damit noch mehr schwer kranke Kinder und ihre Familien in Leipzig betreut und begleitet werden können.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH