Lebensrettung nach Unfall

Ein schrecklicher Unfall veränderte das Leben von Anastasiia (8) dramatisch: Das Mädchen aus der Ukraine wartete an einer roten Ampel. Plötzlich verlor ein LKW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und überrollte das Kind.

Anastasiia erlitt bei dem Unfall schwerste innere Verletzungen. Es grenzt an ein Wunder, dass sie überhaupt überlebt hat. Ihr Becken war mehrfach gebrochen, der Darm gerissen, außerdem hatte sie tiefe Schürfwunden bis runter auf die Muskulatur.

In der Ukraine konnte das Kind nur notdürftig versorgt werden, denn die Ausstattung der Kliniken ist nach wie vor sehr mangelhaft. Zu allem Unglück fing sich Anastasiia im Krankenhaus auch noch einen multiresistenten Keim ein. Sie musste zwei Mal wiederbelebt werden.

 

Eine Schwester versorgt die Wunden an Anastasiias Bein (Foto: Privat)
Eine Schwester versorgt die Wunden an Anastasiias Bein (Foto: Privat)

Wäre sie in der Ukraine geblieben, würde sie heute wahrscheinlich nicht mehr leben. Dank des Honorarkonsuls der Ukraine für das Land Rheinland-Pfalz konnte das Mädchen aber nach Deutschland geholt werden. Der Mann setzte alles daran, dass sie am Universitätsklinikum Mainz behandelt werden kann.  Einen Teil der nötigen Behandlungskosten hat „Ein Herz für Kinder“ übernommen.

Inzwischen hat Anastasiia große Fortschritte gemacht. Ihre offenen Wunden an den Beinen und am Rücken sind nach mehreren Haustransplantationen verheilt. Auch die Knochenbrüche konnten so gerichtet werden, sodass das Mädchen inzwischen wieder allein laufen kann.

Noch sind einige Behandlungen notwendig bis Anastasiia wieder in ihre Heimat zurückkehren kann – aber es sieht so aus, als das das Mädchen bald wieder ein Leben ohne große Einschränkungen führen kann.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH