Fröhlich trotz schwerem Schicksal

Luca (10) aus Polen ist ein fröhlicher Junge, der trotz seines schweren Schicksal bedingt durch eine Krankheit seinen Mut nicht verliert.

Er wurde mit dem sogenannten West-Syndrom geboren, eine seltene Form der Epilepsie. Benannt wurde die Krankheit nach dem Arzt James West, der diese bereits im Jahre 1841 bei seinem eigenen, 4 Monate alten Sohn beobachtet hatte. Ursache dieser Erkrankung ist vermutlich eine organische Schädigung des Gehirns, die vor, während oder nach der Geburt entstanden ist.

Täglich quälen Luca schwere Anfälle, hinzu kommen spastischen Bewegungsstörungen. Durch die heftigen Spastiken haben sich inzwischen seine Muskeln verhärtet und verkürzt. Durch die schwere Epilepsie ist Luca ebenfalls in seiner Entwicklung zurückgeblieben, er kann nicht allein laufen, nicht sprechen.

Dennoch gibt es für den Jungen Hilfe, die seine Leiden lindern kann: Von dem russischen Arzt Ulzibat wurde vor Jahren eine spezielle Operationsmethode entwickelt, bei der die verkrampften und verkürzten Muskelfasern durchtrennt werden und den gesunden Muskelfasern wieder Platz für Bewegung lassen.

Diese Methode wird auch in Polen angeboten, muss jedoch von den Patienten selber bezahlt werden. Da Mutter Magdalena (33) nicht über das Geld verfügt, ihrem Sohn die Therapie zu bezahlen, übernimmt „Ein Herz für Kinder“ die Kosten.

 

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH