Wohnstation für Beatmungs-Patienten

Louisa (8) mag Deutsch, ihren Hund Chess, Theater spielen und Musik. Und Malen, am liebsten Pferde! Doch Louisa zeichnet ihre bunten Bilder nicht mit den Händen, sondern mit dem Mund!

Das Mädchen kann durch eine neuromuskuläre Erkrankung nur ihren Kopf bewegen, muss etwa 12 Stunden pro Tag beatmet werden. Mit etwa 50 weiteren Patienten, die auf eine Langzeitbeatmung angewiesen sind, wird sie im Altonaer Kinderkrankenhaus (AKK) betreut.

 

In Deutschland gibt es derzeit rund 2000 Kinder und Jugendliche, die durch unterschiedliche Erkrankungen auf eine Beatmungsmaschine angewiesen. Bislang gab es aber nur in Süddeutschland Spezialzentren, die sich um diese Patienten kümmern.

Um die stationäre und ambulante Betreuung von Patienten wie Louisa zu erleichtern, baute das Altonaer Kinderkrankenhaus (AKK) ein in Norddeutschland bislang einmaliges Kompetenzzentrum: Den „Lufthafen“, eine ans Krankenhaus angegliederte Wohnstation, die betroffenen Kindern die notwendige Therapie und Förderung im Alltag ermöglicht und in Einzelfällen auch ein neues Zuhause bietet.

Sechs Jahre hat es gedauert, am 18. April 2011 war es endlich so weit! Der „Lufthafen“ am AKK wurde mit 150 Gästen eingeweiht. Sechs Kinder mit chronischer Atemnot, die rund um die Uhr Atemgeräte brauchen, bekommen hier ein Zuhause. In einem zweiten Trakt werden chronisch kranke Kinder behandelt. Die Wohnstation mit ihren zwölf Betten bietet so Betroffenen und ihren Familien eine optimale Betreuung und individuelle medizinische Versorgung. 6,8 Millionen Euro hat der Neubau gekostet, 800 000 Euro wurden durch Spenden gesammelt, auch „Ein Herz für Kinder“ unterstützt den „Lufthafen“.

Mit Hilfe der BILD-Hilfsorganisation konnte das Außengelände des „Lufthafens“ gestaltet werden, damit die kleinen Patienten neben dem anstrengenden Therapiealltag die Möglichkeit haben, sich zu entspannen, zu spielen oder einfach die Seele baumeln zu lassen.

Der „Lufthafen“ soll um sieben Betreuungsplätze erweitert werden (Foto: Privat)
Der „Lufthafen“ soll um sieben Betreuungsplätze erweitert werden (Foto: Privat)

Star-Köchin und AKK-Schirmherrin Cornelia Poletto (38), selbst Mutter einer achtjährigen Tochter: „Dieses Projekt zu unterstützen ist eine Herzensangelegenheit. Denn der ‚Lufthafen‘ ist für viele betroffene Familien ein ganz wichtiger Anker.“

Auch im Jahr 2015 unterstützt „Ein Herz für Kinder“ den „Lufthafen“: Die Fallzahlen sowie die Auslastung der Kapazität zeigen einen kontinuierlichen Zuwachs. Die Ressourcen sind ausgeschöpft. Es besteht teilweise eine Wartezeit von bis zu 3 Monaten. Im Bereich der Wohnstation sind die 6 Plätze für die Langzeitpflege ausgelastet.

Aus diesem Grund soll die Fläche des ersten Obergeschosses umgebaut werden, um dort eine Erweiterung des „Lufthafens“ um 7 Betten im Bereich Klinische Beatmung zu etablieren. „Ein Herz für Kinder“ beteiligt sich an den Kosten, damit die Erweiterungsarbeiten so schnell wie möglich durchgeführt werden können.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH