Verdickter Herzmuskel

Maksym (15) ist mit einem seltenen und schweren Herzfehler (hypertrophe Kardiomyopathie) zur Welt gekommen.

Bei dieser Herzerkrankung ist der Herzmuskel erkrankt und verdickt sich im Laufe der Zeit, so dass es zu Blutabflussstörungen kommt. Bisher konnten seine Herzprobleme medikamentös beherrscht werden, doch jetzt verschlechter sich sein Gesundheitszustand zusehends.

Der Teenager aus der Ukraine kann nicht mehr zur Schule gehen, denn er ist durch eine akute Atemnot ständig sehr geschwächt. Schon die geringste Belastung setzt dem Jungen zu, er muss sich dann immer für längere Zeit ausruhen.

Maksym ist über die Jahre in Krakau und in Kiew behandelt und untersucht worden. Eine OP wurde bisher nicht durchgeführt. Die Ärzte in Kiew bieten nur einer palliative Operation an, bei der der Herzfehler aber nicht vollständig korrigiert werden kann. Deshalb nahm seine Mutter Mutter Olha (50) Kontakt mit dem Asklepios Klinikum Sankt Augustin auf. Hier arbeiten renommierte Spezialisten, die modernste OP-Techniken beherrschen. Der behandelnde Kardiologe von Maksym sieht gute Chancen, dass der verdickte Herzmuskel durch eine Eingriff wieder auf seine ursprüngliche Größe gebracht werden kann. Das überschüssige Gewebe wird dabei entfernt.

Die Kosten für den Eingriff sind enorm hoch und können von der Familie nicht aufgebracht werden. Deshalb erklärte sich „Ein Herz für Kinder“ bereit, einen Teil der OP-Kosten zu übernehmen. Anfang Juni soll der Junge operiert werden, danach kann er hoffentlich ohne große Einschränkungen leben und auch wieder zur Schule gehen.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH