Malak hat gleich vier Herzfehler

Malak (1) kam mit einem schweren Herzfehler zur Welt, der im Sudan nicht adäquat behandelt werden kann. Am Münchner Herzzentrum jedoch wartet Hilfe, denn hier werden sehr häufig Eingriffe am Herzen durchgeführt.

Bei  Malak wurde eine sogenannte Fallot-Tetralogie diagnostiziert. Dabei handelt es sich um einen angeborenen Herzfehler mit vier Teilaspekten: Pulmonalstenose, Ventrikelseptumdefekt, Überreiten der Aorta, Rechtsherzhypertrophie.

Dies hat zur Folge, dass Malak an Sauerstoffmangel leidet und dadurch zeitweise akute Atemnot erleidet.

Diese Krankheit ist gut bekannt und leider auch gar nicht so selten. Die Klinik Großhadern hat die Befunde des Herzzentrums aus dem Sudan eingesehen und hält die Behandlung für gut machbar. In München ist der Eingriff Routine. Wenn die OP etwa zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr durchgeführt wird, ist die Prognose in der Regel sehr gut. Je später die Operation jedoch durchgeführt wird, desto mehr verschlechtert sich generell die Prognose.

Deshalb ist es notwendig, dass das Baby möglichst bald nach Deutschland kommt – nur so hat sie die Chance, mit einem gesunden Herzen aufzuwachsen. Die Kosten für die OP in Deutschland können von der Familie in keiner Weise aufgebracht. Einige Spender hatten sich bereits gefunden, den Rest übernahm „Ein Herz für Kinder“, sodass jetzt der Rettung des Babys nichts mehr im Wege steht.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH