Mateusz (1) will endlich gesund werden

„Wir wenden uns an Sie in der größten Not unseres Lebens. Es geht um das Leben unseres Sohnes. Er wurde mit einem schweren Herzfehler geboren, ohne OP hätte er eine Lebenserwartung von zwei Monaten.“ „Ein Herz für Kinder“ erreicht ein dramatischer Hilferuf aus Polen.

Eliza (29) und Grzegorz (36) bangen um ihren kleinen Sohn Mateusz (1). Schon eine Woche nach der Geburt musste das Baby in Krakau notoperiert werden, sonst hätte das Herz nicht weiter arbeiten können. Nachdem der Eingriff überstanden war, konnte Mateusz zu seinen Eltern nach Hause entlassen werden. Die Ärzte wollten einen zweiten Eingriff so lange abwarten, bis der Junge etwas zu Kräften gekommen ist.

Doch der Zustand des Kindes hatte sich nicht wirklich verbessert, sodass vier Monate später ein erneuter Eingriff nötig wurde. Damit aber war das Herz von Mateusz noch nicht geheilt.

Bei diesem Eingriff kam es zu Komplikationen, sodass den Eltern jetzt das Vertrauen für eine dritte OP in die polnischen Ärzte fehlt. Sie wenden sich an Professor Malec, der am Klinikum der Universität München arbeitet. Er hat sich bereit erklärt, das kranke Herz des Buben zu retten.

Weil die OP für die Eltern nicht allein finanzierbar ist, hilft auch „Ein Herz für Kinder“ neben anderen Privatspendern. Die Eltern hoffen jetzt, dass ihr Sohn nun endlich wieder ganz gesund wird.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH