Ein riesiges Hämangiom entstellt ihr Gesicht

Ein riesiges Hämangiom, das sich über dem oberen Augenlid, der linken Schläfen, einem Teil des Auges und des Ohres erstreckte, entstellte das Gesichtchen der kleinen Milana (2).

Bei der Geburt waren die Blutschwämmchen noch relativ klein, doch mit der Zeiten nahmen sie rasant an Größe zu. Milanas Augenlid schwoll durch die kleinen, gutartigen Tumore so sehr an, dass sie nicht mehr sehen konnte.

Die in Russland begonnen Therapie führte dazu, dass das Hämangiom noch größer wurde und die Schwellung weiter zunahm. Da es in Russland keine Hoffnung gab, das diese Entwicklung gestoppt werden könnte, entschlossen sich die Eltern ihre Tochter in Deutschland behandeln zu lassen.

Mit einem speziellen Medikament und mehreren Laserbehandlungen erreichten die Ärzte vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein eine deutliche Verbesserung von Milanas Zustand. Das Auge ist inzwischen komplett abgeschwollen, das Mädchen kann wieder ohne Einschränkungen sehen.

Noch allerdings konnte das Hämangiom nicht vollständig durch die Laserbehandlung vernichtet werden, mindestens zwei weitere Zyklen sind erforderlich. Bislang konnte die Eltern die Behandlung ihrer Tochter aus eigenen Mitteln bezahlen, doch die sind nun erschöpft.

Deshalb erklärte sich „Ein Herz für Kinder“ bereit, die Weiterbehandlung von Milana in Kiel zu bezahlen, damit das tapfere Mädchen die Chance hat, wieder ganz gesund zu werden.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH