Marburger Mini-Klinik hilft Minen-Opfern

Dieser Container hat‘s in sich! Er ist eine topausgestattete mobile Mini-Klinik, die in Afrika den Ärmsten der Armen helfen soll.

Die Container-Klinik wurde für die Hilfsorganisation „Doctors For Life“ gebaut. Das ging aber nur dank BILD hilft e. V. „Ein Herz für Kinder“! Die Hilfsorganisation von BILD unterstützt das Projekt großzügig.

Die Idee zur Klinik hatte Studentin Aleta Sopha (23) von Doctors For Life. Gebaut hat die 6 m lange, 2,35 m breite Klinik der „Technologie Transfer Marburg“ (leistet humanitäre Hilfe in der Dritten Welt).

Jetzt wurde die mobile Klinik in Marburg an Aleta übergeben. Die freut sich riesig: „Drei Jahre arbeite ich am Projekt, jetzt ist der Container fertig. Ich bin so glücklich!“

Die Ausstattung: OP-Tisch, und -Lampe, Dentalstation, Laborgeräte, Ultraschall, Überwachungsmonitor, Klimaanlage. Ein Generator sorgt für eigenen Strom.

Die mobile Klinik nach Südafrika verschifft, kommt in Angola, Mosambik zum Einsatz. Aleta: „Da herrscht große Not. Es gibt viele Minen-Opfer mit verstümmelten Armen, Beinen. Aber keine Ärzte, die in entlegene Gebiete reisen, helfen. Das ändert sich jetzt, unser Container kommt!“

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH