Hilfe für die Müll-Kinder von Kenia

Die Dandora Mülldeponie in Nairobi ist die größte in ganz Kenia. Neben Hausmüll werden hier vor allem Industrieabfälle gelagert. Sie sind äußerst gefährlich sind für die Menschen, die dort leben und verwertbaren Müll zum Recyclen verkaufen. Die Menschen die dort arbeiten, haben kein zu Hause, viele von ihnen sind drogenabhängig. Zum Teil leben hier auch kleine Kinder, die von zu Hause weggelaufen sind, um auf den Müllhalden nach Essen zu suchen.

Rosemary Aluoch ist auf der Müllhalde aufgewachsen und lebt mit ihrer Tochter (10) und 3 angenommenen Kindern in einem 8 Quadratmeter grossen Zimmer im benachbarten Slum. Dabei kümmert sie sich auch um weitere Kinder, die auf und von dem Müll leben. 2006 wurde die Dandora Dumpsite Rehabilitation Group (DADREG) gegründet, eine staatlich registrierte Organisation, die sie mit einem Management-Komitee von 6 Personen leitet.

DADREG hat 21 Mitglieder – zumeist Freiwillige–, die die Kinder teilweise betreuen, sie im Fußball coachen und beraten. Die Kinder benötigen viel Unterstützung und Beratung, um in die Gesellschaft zurückgebracht zu werden. Mit dem Kinder-Jugendprojekt im Slum Gitare Marigu – gegenüber der Dandora Mülldeponie – vermitteln sie durch sportliche Aktivitäten den Kindern Werte und Selbstvertrauen. Dadurch sollen die Kinder vom Kleber schnüffeln weggebracht werden und die Schule zu besuchen.

Und auch alleinerziehende Mütter bekommen Hilfe. Sie werden darin unterstützt, durch Selbstständigkeit Einkommen zu generieren. Sie erhalten Unterricht in der Herstellung von Glasperlenschmuck, Buchführung und Marketing. Das Training der Mütter findet auf der Mülldeponie statt, da sie momentan keinen besseren Platz anbieten können.

Die Kinder gehen auf die örtlichen Schulen in der Gegend. Es gibt keine Grundschulgebühr, aber die Kinder müssen Schulmaterial, Schuluniformen und Tutorengebühren in den höheren Klassen selbst aufbringen. Kinder, ohne Schuhe und Schuluniform dürfen am Unterricht nicht teilnehmen.

Deshalb brauchte die Organisation für die Förderung der sportlichen Aktivitäten, Schulmaterialen, Uniformen und zur Unterstützung der Mütter Hilfe, die in diesem Jahr von „Ein Herz für Kinder“ kam. Ebenso wurden drei Grundschulen bei der Errichtung einer Bibliothek und Anschaffung von Lehrbüchern durch die BILD-Hilfsorganisation unterstützt.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH