Ein Ort zum Lachen und zum Sterben

Auf alles glaubt man gefasst zu sein, wenn man das idyllisch auf einem Hügel gelegene „Haus Balthasar“ betritt: auf heruntergelassene Jalousien, sorgenvolle Flüsterstimmen, auf piepsende Geräte, die den schwächer werdenden Puls der Kinder anzeigen.

Bloß nicht auf dieses Lachen, irgendwo da hinten vom Gang. Ein helles Kinderlachen, so unbeschwert, als ginge das Leben gerade erst los. Als könnte das Schicksal hier nicht einfach Anfang und Ende vermischen. Als wäre morgen auch noch ein Tag.

Das Hospiz. Wir sind zu Gast im ersten Kinderhospiz Deutschlands. Seit der Eröffnung vor vier Jahren haben es fast 200 kranke Kinder (mit ihren Angehörigen) besucht, für die keine Hoffnung mehr auf Heilung besteht. Der erste Blick fällt auf die Wand, an der die kleinen Patienten Spuren hinterlassen haben: Bunte Abdrücke winziger Hände, die ohne ein medizinisches Wunder nie Normalgröße erreichen werden. Rüdiger Barth (42), Leiter von „Haus Balthasar“: „50 der Kinder sind bereits gestorben, viele davon hier im Hospiz.“

Die Philosophie. Das vom Orden der Franziskanerinnen geführte Hospiz will dennoch kein „Sterbehaus“ sein, sondern ein „Ort zum Leben und Lachen, Sterben und Trauern“, wie es im Prospekt heißt. 30 Pfleger und Pädagogen kümmern sich liebevoll um bis zu acht Schützlinge. Im Frühstadium ihrer Krankheit können die Kinder spielen, plantschen oder Musik machen, sich nachts die kuscheligste Schlafecke suchen. Der „Snoezelraum“ (Schmuseraum) mit seinem warmen Wasserbett ist für die bereits Verkrampften und Verstummten gedacht: Ruhige Musik und farbige Lichteffekte regen die verbliebenen Sinne an.

Die Eltern tanken in der Zwischenzeit Kraft, tauschen sich mit anderen Betroffenen aus. Lernen, ihre Kinder loszulassen. Das alles in einer Umgebung, in der nichts an ein Krankenhaus erinnert: warme Farben, viel Holz, dazu große Fenster, durch die das Sonnenlicht auf den Esstisch fällt.

Schwerstkranke Kinder brauchen ganz besonders unsere Liebe und Hilfe. Deshalb unterstützt „Ein Herz für Kinder“ das Kinderhospiz in Olpe.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH