Zwillinge aus Kroatien brauchten Hilfe

Dramatische Geburt in Kroatien: Rebeka und Paula (1) kamen viel zu früh zur Welt und hatten beide keinen natürlichen Darmausgang. Für die Eltern ein Riesen-Schock, denn die Ärzte machten ihnen wenig Hoffnung, diesen Defekt behandeln zu können. Niemand sah sich dort in der Lage medizinisch eine Lösung aufzuzeigen oder durchzuführen.

Trotz der schwierigen Startphase waren die beiden Zwillingsmädchen in gutem Allgemeinzustand, aufgeweckt und ausgesprochen nett. Dennoch brauchten sie nun so schnell wie möglich Hilfe. Die gab es am Klinikum der Universität München bei Professor Dr. med. Dietrich von Schweinitz.

Der Professor: „Beide Mädchen hatten eine sogenannte persistierende Kloake, d.h. eine Rektumatresie mit einem gemeinsamen Ausgang von einer Fistelverbindung zur Vagina, der Vagina und der Urethra. Dieses ist in den meisten Fällen korrigierbar und wir haben hier auch umfangreiche Erfahrungen damit.“

Die Einschätzung des Professors schenkte den Eltern Goran (31) und Zrinka wieder neuen Mut, denn sie wussten nun endlich, dass es Ärzte gab, die ihren Mädchen helfen und die Chance auf ein normales Leben ermöglichen konnten.

Allerdings scheiterte die Rettung der beiden Mädchen bislang am Geld. „Ein Herz für Kinder“ und Sie halfen aus.

Den beiden kleine Mädchen konnte geholfen werden und Ihnen wurde ein normales Leben ermöglicht.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH