Schmerzen bei Kindern lindern

Noch vor wenigen Jahren, als es in der Erwachsenenwelt längst selbstverständlich war, dass die Ausschaltung von Schmerzen elementarer Bestandteil der Intensivmedizin bzw. der operativen Medizin ist, galt dies nicht bei Schmerzen für Neugeborene oder Kleinkindern.

Heute weiß man, dass selbst kleinste Kinder Schmerz und Stress sehr intensiv erleben. Viele Kinder leiden heutzutage unter chronischen Schmerzzuständen aus unterschiedlichsten Gründen. Vor allem Bauchschmerzen und Migräne sind weit verbreitet.

Der Verein „Arbeitskreis Schmerz im Kindesalter e.V.“ der Kinderklinik Sankt Augustin setzt sich für die Verbesserung der Schmerztherapie bei Kindern ein und unterstützt die Ausbildung von Krankenschwestern und Ärzten auf dem Gebiet der kindlichen Schmerztherapie.

Derzeit werden von dem Verein rund 250 Kinder mit akuten und chronischen Schmerzen von betreut –hier insbesondere auch spastisch gelähmte und behinderte Kinder.

Bei diesen Kindern kann durch eine gezielte Ausschaltung einzelner Nerven Linderung der teils starken Schmerzen erzielt werden. Durch die Injektion von Botulinostoxin (Botox) kann gerade bei spastisch gelähmten Kindern der Dauerkrampf gelöst und damit eine geeignete Schmerzbekämpfung erzielt werden.

Das Botox muss allerdings unter Ultraschallkontrolle in die Nähe der verkrampften Muskeln bzw. Nerven gebracht werden.

Da für die Anschaffung eines Ultraschallgerätes das Geld fehlte, unterstützte „Ein Herz für Kinder“ den Verein, sodass nun die Schmerzen bei Babys und Kleinkinder an der Klinik Sankt Augustin wirksam therapiert werden können.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH