Sie will Polizistin werden – doch vorher muss sie den Krebs besiegen

Solomija (16) aus der Ukraine ist ein sportliches junges Mädchen, das nach ihrer Schulausbildung gerne zur Polizei gehen möchte. Ob sie aber jemals Polizistin werden wird, ist noch ungewiss, da bei ihr, durch eine Untersuchung, zwei Hirntumore gefunden wurden.

Im Januar 2010 klagte Solomija über einen verschwommenen Blick und Schmerzen hinter den Augen. Nadiya (33) ging mit ihrer Tochter sofort zu einem Augenarzt in das Ternopil Children’s Hospital, da Solomija vorher noch nie Probleme mit den Augen hatte.

Dieser konnte keine Sehschwäche oder Ursachen, die eine Brille verlangen würden, feststellen, so dass er sie zur Vorsicht weiter in die Neurologie schickte. Hier fanden die Ärzte dann die wahre Ursache für die Leiden des Teenagers: KREBS! Einen Hirntumor mit einem Durchmesser von 6 – 8 Zentimeter hatte.

Sofort brachten die Eltern ihre Tochter nach Kiew, um von einem dortigen Spezialisten erneut eine Diagnostik durchführen zu lassen. Doch auch hier bestätigte sich die schreckliche Diagnose und die Ärzte gaben Solomija nur eine 40 prozentige Überlebenschance.

Die Eltern wandten sich an die Universitätsmedizin in Greifswald. Hier wurde bei einer Diagnostik herausgefunden, dass es sich nicht nur um einen, sondern um gleich zwei Hirntumore handelt. Mittlerweile konnten diese operativ entfernt werden. Und auch das Geld, welches die Familie gesammelt hatte, reichte für die Operation.

Doch um zu verhindern, dass die Tumore wieder nachwachsen muss nun noch eine Strahlen- und eine Chemotherapie durchgeführt werden. Da das Geld der Familie dafür nicht mehr reicht, steuert die Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ einen Teil der Behandlungskosten bei, damit sich Solomijas Traum auf die Polizeischule gehen zu können, erfüllt.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH