Spaß und Beschäftigung im Familienzentrum

Im Bezirk Berlin-Neukölln leben Menschen aus 160 Nationen. Über 31 Prozent sind Empfänger von staatlichen Transferleistungen, die Arbeitslosigkeit ist hoch. Knapp 50 Prozent der Kinder haben bei der Schuleingangsuntersuchung Defizite in der deutschen Sprache, rund 14,5 Prozent sind übergewichtig. Die Gropiusstadt gilt als Gebiet mit besonderem Entwicklungsbedarf das sich durch zunehmende Verarmung, Probleme unter der Bevölkerung, Verwahrlosung, Resignation und Kriminalität auszeichnet.

Die katholische Hilfsorganisation der Malteser betreibt seit 2008 das Familienzentrum Manna in der Gropiusstadt . Es ist eine nachbarschaftliche Begegnungsstätte für Kinder und Erwachsene aller Altersstufen, Kulturen und Religionen. In 2013 wurde das Zentrum mit Unterstützung von „Ein Herz für Kinder“ um eine integrierte Kita erweitert. Dort werden 54 Kinder von einem Jahr bis zum Schuleintritt in drei Gruppen von 10 Erziehern betreut. Besonderer Wert wird hier auf die Sprache und Sprachentwicklung gelegt.

 

In der Kita des Familienzentrums werden rund 50 Kinder betreut und auf die Schule vorbereitet  (Foto: Privat)
In der Kita des Familienzentrums werden rund 50 Kinder betreut und auf die Schule vorbereitet (Foto: Privat)

Die Hauptzielgruppe sind jedoch Grundschulkinder von 6-13 Jahren, für die es warmes Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, freie Freizeitangebote und verbindliche Arbeitsgemeinschaften gibt. In der Lernwerkstatt stehen eine Pädagogin und Ehrenamtliche den Kindern bei den Hausaufgaben zur Seite. In den Ferien wird für die Schulkinder ein gesondertes Programm angeboten.

Es finden monatliche Ausflüge statt, die den Kindern Berlin und die Welt näher bringen, sowie Abendveranstaltungen wie Kino, Kreativabende oder Kinderdisco.

Klassen der angrenzenden Schulen haben die Möglichkeit von Pädagogen angeleitete Projekte im Familienzentrum durchzuführen. Durch die Arbeit im Manna wird erlebt, welche Themen für die Kinder aktuell relevant sind. Diese können dann spielerisch kreativ außerhalb der Schule vertieft werden.

Mit dem Gartenprojekt „ZusammenWachsen“ wird Kita- und Schulkindern, Eltern und Senioren in der Gropiusstadt die Möglichkeit gegeben, Natur zu erfahren und sich lebendiges Wissen zu Pflanzen, Tieren, Ernährung und anderen Umweltthemen anzueignen. Für den alltäglichen Austausch mit den Eltern werden regelmäßig Diskussionsrunden zu Themen der Erziehung, Lebenswelt der Kinder und Freizeitangebote veranstaltet.

Um die vielfältigen Angebote aufrecht erhalten zu können, ist die Einrichtung auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Die kommt unter anderem auch erneut von „Ein Herz für Kinder“, sodass im zweiten Halbjahr 2015 z.B. wieder Ausflüge, Feste, Sommerfahrten durchgeführt werden können.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH