Wann wird sie das erste Mal ‚Mama‘ sagen?

Sehnsüchtig wartet Lilia (27) darauf, dass ihre kleine Tochter Valeriya (2) zum ersten Mal das Wort „Mama“ sagt. Doch dieser Wunsch scheint unerfüllbar, denn das Mädchen aus der Ukraine leidet an sensoneuraler Taubheit.

Als Lera, so wird sie liebevoll von ihrer Mutter genannt, neun Monate alt war, bemerkte Lilia zum ersten Mal, dass offenbar mit dem Gehör ihres Mädchens etwas nicht stimmt. Sie reagierte auf keine Geräusche, selbst bei lautem Klatschen reagierte sie nicht.

Die Mutter ließ ihre Tochter bei einem HNO-Arzt untersuchen, der Lilia dann damit konfrontierte, dass ihr Kind taub ist. Lilia: „Mir wurde bewusst, dass ihre Taubheit auch bedeutet, dass sie nie sprechen lernen, sie niemals ‚Mama‘ sagen kann und nie meine Stimme hören wird. Mein Herz zerbrach in tausend Stücke als mir das klar wurde.“

Zunächst testeten die HNO-Ärzte, ob Lera eventuell mit Hochleistungshörgeräten, Töne wahrnehmen könnte. Doch es zeigte sich, dass diese Geräte keinen Erfolg bringen.

Die einzige Alternative, um Lera vor einer Welt der Stille zu bewahren, ist ein Cochlea-Implantat. In der Ukraine gibt es zwar die Möglichkeit, eine solche Operation durchzuführen, allerdings ist die Warteliste der Patienten sehr lang. Vermutlich könnte Lera erst in sieben Jahren mit dem Implantat versorgt werden – das allerdings ist viel zu spät, denn die Sprachentwicklung ist dann bereits abgeschlossen.

Gerade jetzt, wo die sprachliche Entwicklung beginnt, ist das Mädchen in dem besten Alter um operiert zu werden. Deshalb entschlossen sich die Eltern, den Eingriff in der Slowakei durchführen zu lassen, wo es keine Wartezeiten gibt.

Allerdings ist die Behandlung in Bratislava auch mit hohen Kosten verbunden, die die Familie nicht allein bezahlen kann. Einen Großteil konnten die Eltern selbst aufbringen, den fehlenden Rest steuerte „Ein Herz für Kinder“ bei. So erhält Lera die Chance, in Kürze die Klänge dieser Welt, die Stimme ihrer Mutter hören zu können. Und sicher wird sie auch ganz schnell in der Lage sein, zum ersten Mal das Wort ‚Mama‘ zu sagen.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH