Skoliose quetscht seine Organe – Lebensgefahr!

Ohne eine schnelle Operation wird Vsevolod (12) – von seiner Mutter Viktoria (47) liebevoll Seva genannt – nicht mehr lange leben. Der Jungen aus der Ukraine leidet an schwerer Skoliose! Seine Wirbelsäule ist bereits so stark verkrümmt, dass eine Lungenhälfte bereits nicht mehr arbeitet.

Auch die anderen Organe werden mittlerweile gequetscht und drohen zu versagen, wenn nicht schnell etwas passiert. Nur durch eine Operation kann der Prozess gestoppt und ein Organversagen verhindert werden.

Das Problem: Bei der Operation an der Wirbelsäule handelt es sich um einen komplizierten Eingriff, der nicht in der Ukraine durchgeführt werden kann. Die Ärzte verfügen nicht über die notwendige Erfahrung, zudem sind die Kliniken noch immer nicht mit den nötigen Apparaten und Geräten augestattet, die für den Eingriff notwendig sind.

Die einige Chance Sevas Leben zu retten ist deshalb eine Behandlung in Deutschland. Die Schön Klinik in Neustadt (Holstein) ist auf die Behandlung von Skoliose spezialisert und verfügt über erfahrenen Ärzte, die bereit sind, Sevas Leben zu retten.

Allerdings müssen die Kosten der Behandlung komplett von der Mutter aufgebracht werden. Viktoria verzweifelt: „Ich kann Sevas Operation nicht bezahlen. Sein Vater hat uns verlassen, nachdem er wusste, dass Seva behindert ist. Seitdem ziehe ich ihn allein groß und lebe von Sevas Invalidenrente. Da mein Sohn rund um die Uhr betreut werden muss, kann ich nicht arbeiten.“

Die BILD-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ erklärte sich sofort bereit, einen Teil der OP-Kosten zu übernehmen. Inzwischen ist auch die Fianzierung gesichert, sodass nun die Behandlung in Deutschland beginnen kann.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH